Zwei Tore in den letzten 30 Sekunden

16.12.2012

Der UHCO wurde von Baden-Birmensdorf eingeschläfert und mit 4:6 besiegt. Im zweiten Match glichen die Herren 3 gegen Aarau zum 3:3 aus, als längst alles entschieden schien.

Die Herren III des UHC Obersiggenthal sind anpassungsfähig. Das ist nicht nur eine positive Eigenschaft. Nachdem die Obersiggenthaler furios in den Match gegen Baden-Birmenstorf III gestartet waren und in den ersten beiden Einsätzen gleich zwei Tore erzielt hatten, passten sie ihre Gangart immer mehr jener der Badener an. So nahm das Tempo des Spiels kontinuierlich ab. Die Badener holten auf – und überholten die Obersiggenthaler sogar. Zwar erlosch der Kampfgeist der Obersiggenthlaer nie ganz, zurück ins Spiel fanden sie dennoch nicht mehr. Und so endete der Match mit einer 4:6-Niederlage.

Auch im zweiten Match gegen Team Aarau III liess Obersiggenthal nichts unversucht. Zwei Minuten vor Schluss nahmen die Herren 3 ihren Torhüter heraus und versuchten mit vier Feldspielern den 2:2-Ausgleich zu erzwingen. Aarau gab alles, um das zu verhindern – und traf 50 Sekunden vor Schluss ins leere Tor. Das wars, der Match ist entschieden, dachte man. Doch der UHCO kam noch einmal zu einer Chance, schloss ab und traf. Noch 30 Sekunden. Des letzte Bulli. Der UHCO kam noch einmal in Ballbesitz. Ein Pass. Ein Schuss. Wieder Tor! 8 Sekunden vor Schluss glichen die Obersiggenthaler zum 3:3 aus. Was für ein Finish!

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren