Sieg in der 1. Cup-Runde

14.05.2018

Rund einen Monat nach dem Aufstiegsturnier galt es für das Herren 1 schon wieder ernst. Im 1/128-Final des Schweizer Cup traf der UHCO  auf den UHC Tiger Sharks Unterkulm.

 

 

Die Tiger Sharks sind normalerweise in den Kleinfeld-Gewässern heimisch. In der vergangenen Saison belegte das Team aus Unterkulm den 7. Schlussrang in der 1. Liga. Der UHCO spielte in der Vergangenheit schon mehrmals im Cup gegen Kleinfeldteams und hat auch schon schmerzliche Erfahrungen in Form von Niederlagen machen müssen. Das Team um das Trainertrio Fässler, Vogler und Widmer war also gut beraten den Gegner unter keinen Umständen zu unterschätzen.

Rund 75 Zuschauer fanden an diesem kühlen Sonntag den Weg in die Sporthalle in Nussbaumen. Diese schöne Kulisse motivierte das Heimteam umso mehr. Die Anwesenden bekamen zu Beginn des Spiels jedoch eine längere Phase des gegenseitigen Abtastens zu sehen. Kein Team vermochte etwas zählbares auf den Hallenboden zu bringen. Die Intensität stieg dann allmählich an und es gab auf beiden Seiten einige gefährliche Szenen vor dem Kasten. Erste Tore liessen aber weiterhin auf sich warten. Kurz vor der ersten Pausensirene war es dann Oli aka Torgarant Füglister, welcher den UHCO mit einer feinen Einzelleistung mit 1:0 in Front brachte. Sauber umkurvte er den gegnerischen Torhüter und netzte dann souverän ein. Mit dieser Mini-Führung ging es dann in die Pause.

Der Start ins zweite Drittel gelang dem UHCO optimal. Nach gerademal 5 Sekunden tankte sich Lukas aka Bulldozer Huber durch die gegnerische Abwehr und erzielte das 2:0. Der UHCO hat das Spieldiktat nun klar übernommen und die Tiger Sharks kamen nur vereinzelt zu eher harmlosen Abschlüssen. In der 27. Spielminute trugen die Obersiggenthaler einen mustergültigen Konter vor welcher Michel aka Nemo-Reloaded Crelier souverän auf Zuspiel vom überragend aufspielenden Oli Füglister verwertete. Michel bewies mit diesem Tor seine aufsteigende Form und alle hoffen, dass er diese über den langen Sommer bis zum Saisonstart konservieren kann. Vier Minuten später erzielte Bulldozer Huber seinen zweiten persönlichen Treffer und stellte somit auf 4:0 für den UHCO. Das Zuspiel kam dabei von Captain Simon Gilli höchstpersönlich. Danach mussten die Siggenthaler dem Gegner einige hochkarätigen Chancen zugestehen, welche  aber allesamt ungenutzt blieben. Der UHCO machte sich mit Strafen das Leben auch selber schwer. Glücklicherweise blieben das Team für diese Strafen ungestraft und die Protagonisten gingen mit dem 4:0 Zwischenresultat in die zweite Pause.

Im letzten Drittel gaben die Siggenthaler das Spieldiktat unerklärlicherweise zunehmend aus der Hand. Mit weiteren Strafen schwächte sich das Team zudem immer wieder. In der 51. Spielminute kam es sogar soweit, dass sich 3 Siggenthaler gegen 5 Kulmer wehren mussten. Die Tiger Sharks spielten schlau und konnten so mit einem Weitschuss das 1:4 erzielen. Die Siggenthaler spielten in der Folge nicht ihr bestes Unichockey, was auch dem erhöhten Druck des Gegners geschuldet war. Die Chancen des Heimteams wurden spärlich und die wenigen Grosschancen wurden nicht genutzt. So kam es, dass die Tiger Sharks kurz nach Anbruch der letzten Spielminute das 2:4 erzielten. Die Zeit lief jetzt jedoch für den UHCO und als bei den  Kulmern der Torhüter einem sechsten Feldspielers Platz machte, nutzte einmal mehr Simon aka Bogenlampe Niederberger die Gunst der Stunde. Mit einem Schuss von der eigenen Platzhälfte traf er das verwaiste Tor der Tiger Sharks und war so für das Schlussresultat von 5:2 besorgt.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass die Siggenthaler die Pflicht erfüllt haben, mehr nicht. Es wurde nicht das beste Unihockey gezeigt, doch der Sieg ist in diesem Spiel das einzige was zählt. Der UHCO hat sich für den 1/64-Final des Schweizer Cup qualifiziert und trifft Ende Juni somit auf die Powermäuse Brugg oder den TV Würenlos.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren