Junioren D1 weiterhin im Rennen um die Tabellenspitze

19.11.2012

Für Team 1 der Junioren D stand in der vierten Runde viel auf dem Spiel. Man traf mit dem Team Aarau (Platz 3 in der Tabelle) und Einhorn Hünenberg (Platz 4) auf zwei starke Gegner, die es unbedingt zu schlagen galt, wollte man den Anschluss an die Spitze nicht verlieren.

Entsprechend motiviert machte man sich auf den Weg nach Buchs AG, wo Team Aarau als Organisator seine Heimrunde durchführte. Die Stimmung war gut und man merkte, dass jeder einzelne gewillt war an diesem Tag mit 4 punkten nach Hause zurückzukehren. Nach einem konzentrierten Einspielen und einer motivierenden Ansprache des Trainers betrat man das Spielfeld – fest entschlossen dieses als Sieger zu verlassen. Schon kurz nach dem Anpfiff war klar, dass dies ein knappes Spiel geben würde. Beide Teams gaben von Anfang an alles und schenkten sich nichts. Dennoch waren es die Obersiggenthaler, denen der Führungstreffer, und kurz darauf das 2:0 gelang. Doch die Aarauer gaben sich – mit lautstarker Unterstützung der heimischen Fans – keine Blösse und konnten den Anschluss- und bald darauf gar den Ausgleichstreffer erzielen. Auf Obersiggenthaler Seite liess man sich davon aber nicht beirren und konzentrierte sich darauf mindestens das Unentschieden bis zur Pause zu halten, was auch souverän gelang. Nach einer kurzen Pausenansprache und gegenseitig motivierenden Worten verliess man die Garderobe, fest entschlossen diese so wichtigen Punkte nach Hause zu bringen. Dies machte sich auch gleich bemerkbar. Denn kurz nach Wiederanpfiff war es Dario Weibel, der mit einem schönen Weitschuss das Score wieder zugunsten der Roten erhöhte. Doch die Aarauer Fans unterstützten ihre Mannschaft weiterhin lautstark. Beflügelt von dieser Unterstützung fuhren die Aarauer Angriff um Angriff auf das Tor von Goalie Sämi. Doch er wie auch seine Vorderleute machten einen super Job, verbarrikadierten das Tor und nutzten noch den einen oder anderen Konter, sodass es bis 5 Minuten vor Schluss 5:3 zugunsten der Roten stand. Doch just in diesem Moment gelang dem Team Aarau durch eine Unachtsamkeit auf Obersiggenthaler Seite der Anschlusstreffer zum 5:4. Die Halle glich nun einem Hexenkessel. Man hatte fast das Gefühl man stehe im Aarauer Brügglifeld und der FC Aarau hätte soeben gegen den FC Basel ausgeglichen. Doch die Obersiggenthaler liessen sich nicht beirren und machten hinten alle dicht. Eine halbe Minute vor Schlusspfiff dann die Erlösung: Sascha Baumgarten trifft mit einem herrlichen Weitschuss zum entscheidenden 6:4. Nach dem Schlusspfiff waren die Obersiggenthaler Boys völlig aus dem Häuschen und den beiden Coaches fiel ein Stein vom Herzen. Dieses Spiele hat wahrhaftig Nerven gekostet.

Das 2. Spiel gegen Hünenberg startete ein wenig anders. Man wusste nicht genau was man erwarten durfte, da man Hünenberg noch nie spielen sah. Entsprechend unsicher starteten die Obersiggenthaler in die Partie, mussten kurz nach Anpfiff das 0:1 hinnehmen. Danach folgte ein sehr ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, sodass es nach etwa zwei Dritteln der ersten Halbzeit 3:3 unentschieden stand. Kurz vor Schluss aber schienen die Obersiggenthaler aber doch noch ihr Können auszupacken und konnten so noch bis zu Pause mit 2 Toren davonziehen. Es schien fast als käme der Pausenpfiff ein wenig ungünstig aus Sicht der Obersiggenthaler, während Hünenberg wahrscheinlich froh war, dass die Obersiggenthaler nicht weiter powern konnten. Doch sie machten die Rechnung ohne die rot gekleideten. Denn diese powerten nach der Pause munter weiter und liessen den Einhörnern aus Hünenberg kaum noch eine Chance. Man schraubte das Score munter in die Höhe und gewährte den Gegner wenig Bälle. Man konnte den Schwung aus dem Schluss der ersten Halbzeit mitnehmen. Besonders E-Junior (und D-Junioren-Debütant) Gianni Baumgartner glänzte in der Schlussphase mit den Toren 9,10 und 11. Dem Gegner musste man nur noch ein Tor zugestehen, so dass man sich am Ende dank einem 11:4 Sieg über eine weitere, erfolgreiche Runde mit 4 Punkten freuen konnte.

Fazit: Der UHCO hat gezeigt, dass er in entscheidenden Momenten starke Nerven hat und sein bestes Unihockey hervorholen kann. Der Lohn dafür: lauter glückliche Gesichter, 2 Punkte Vorsprung auf den Drittplatzierten, den Anschluss an Reinach gehalten und zwei äusserst zufrieden Trainer !!

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren