In engen Spielen die Ruhe bewahrt …

20.01.2016

Am Samstag 09.01.2016 trafen sich die C1 Junioren in Baden zum Rückrundenstart. Da der Modus bei den C und D Junioren nach der Hinrunde eine Tabellenteilung (1-5 / 6-10) vorsieht, standen keine einfachen Aufgaben an.

Im ersten Spiel stand uns der UHC Bremgarten gegenüber, ein Gegner, den man mittlerweile bestens kennt. Als man feststellte, dass Bremgarten nur mit zwei Blöcken spielt und 4 Spieler zuschauen mussten, wurde den Obersiggenthalern schnell klar, was es geschlagen hatte. Bremgarten setzte alles auf eine Karte und war gewillt, dem Leader ein Bein zu stellen.

Vorbereitet auf diesen Umstand wussten die Obersiggenthaler um die Bedeutung der ersten Spielminuten.  Der Start verlief dann auch optimal und nach kurzer Zeit durfte der UHCO die 1:0 Führung bejubeln. Bremgarten hielt aber spielerisch sowie physisch stark dagegen. Die neu formierten Blöcke beim UHCO konnten nicht verbergen, dass sie noch nicht eingespielt sind. Trotzdem konnte man mit einem knappen Vorsprung in die verdiente Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit konnte der UHCO die Führung stetig ausbauen, einziges Manko waren die letzten 6 Spielminuten, als die Siggenthaler den verdienten Vorsprung nicht sehr klug über die Runde spielen wollten. Bremgarten unter Zeitdruck, doppelte unseren ballführenden Spieler und dieser liess sich ein ums andere mal unter Druck setzen, anstatt sich frühzeitig zu lösen oder den nötigen Pass zu spielen. Der schlussendliche 8:5 Sieg spiegelte das Gezeigte und war sicher nicht unverdient. Trotzdem musste man anerkennen, dass Bremgarten ein anderes Gesicht zeigte als in Partien zuvor.

Im zweiten Spiel stand uns das Team Aarau gegenüber.  Zu viele Einzelaktionen und ein unpräziser Spielaufbau führten zum Umstand, dass sich der UHCO zwischenzeitlich mit einem 2:3 Rückstand befassen musste. Die zwei Tore vor der Pause taten dem Nervenkostüm sichtlich gut, und so konnte man trotz harzigem Start mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Hälfte konnten die Obersiggenthaler Junioren den Ball vermehrt in den eigenen Reihen halten.  Dies nahm dem Team Aarau etwas den Schwung aus dem Spiel und gab dem UHCO die Möglichkeit, das Spiel zu kontrollieren. Tor um Tor konnte der Vorsprung ausgebaut werden und so stand am Schluss ein verdienter 11:6 Sieg auf der Anzeigetafel.

Unter der Woche noch ein Testspiel und schon stand am vergangenem Samstag bereits die nächste Meisterschaftsrunde auf dem Programm. Gegen ein dezimiertes Badener Team war die Anforderung klar. In der Offensive mit gutem Zusammenspiel überzeugen und defensiv konsequent auftreten.  Eine mögliche Erklärung für das anschliessend Gezeigte könnte etwa so lauten: der Gegner nahm das Tempo völlig aus dem Spiel und der UHCO passte sich diesem Spielstil an. Nichts mehr war zu sehen vom trainierten Tempo Unihockey seitens UHCO.  Das Spiel zwar zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle, liessen die Obersiggenthaler aber die nötige Konsequenz vermissen.

Trainergespann Domi/Keller hatten am Gezeigtem keine Freude und konnten dies zum Teil nicht immer verbergen.

Auch nach dem Pausentee plätscherte die Partie vor sich hin und es war nichts zu sehen, dass man sich auch in solchen Spielen weiterentwickeln möchte.  So wurden nach dem Spiel diverse Punkte angesprochen, die man in Zukunft in solchen Situationen besser machen möchte.

Im letzten Spiel des Tages standen uns die C-Junioren vom Kleinfeld Spitzenverein White Horse Lengnau gegenüber. Der Start in die Partie gelang fast optimal. Mit der ersten Auslösung verpasste Captain Gianni das Tor nur um Haaresbreite. Die Taktik von Lengnau war klar ersichtlich, möglichst den Ball in den eigenen Reihen halten um das Spiel kontrollieren zu können. Dass dieses Ball halten fast ausschliesslich hinter ihrem eigenem Tor stattfand, kam bei einigen UHCO Fans hörbar nicht gut an. Und plötzlich waren Emotionen im Spiel und dies kam dem UHCO recht gelegen.  Die spieleinschläfernde Taktik von Lengnau wurde durch die Emotionen sichtlich gebrochen, und so fand der UHCO immer besser ins Spiel. Zum Pausentee stand es 3:1 für den Leader und in der Kabine appellierte man an weitere gesunde Emotionen und ein offensiveres Vorchecking, um Lengnau zum Spiel nach vorne zu zwingen.

Die zweite Häfte begannen die Obersiggenthaler Junioren sichtlich motiviert. Keine Minute war gespielt und schon war der Ball im Netz, weitere Tore folgten zu diesem Zeitpunkt fast im Minutentakt. Das Vorchecking zeigte Wirkung und das Spiel war von diesem Zeitpunkt an offener. Obersiggenthal zeigte aber ein konsequentes Spiel in der Defensive und so konnten die starken Lengnauer Einzelspieler unter Kontrolle gehalten werden. Der 11:1 Sieg war verdient und die Trainer erleichtert, dass nach den negativen Worten nach Spiel eins ein grosses Lob ausgesprochen werden konnte für den 13. Sieg in Folge.

Fazit: Das Team zeigte in den vergangenen vier Spielen, dass es die Ruhe in engeren Spielen bewahren kann und an die eigenen Stärken glaubt. Die Blockumstellung brachte mehr Ausgeglichenheit in den jeweiligen Blöcken. Jedoch hat die offensive Kreativität darunter gelitten und jetzt gilt es, in den nächsten Trainings das „blinde“ Verständnis wieder aufzubauen.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren