Herren 1 überwintert an der Tabellenspitze

05.12.2017

Morgenstund hat Gold im Mund war das passende Sprichwort für die Herren 1 Spieler des UHCO. Frühmorgens mussten die Protagonisten aus den Federn, denn bereits um 09.00 Uhr stand die erste Partie gegen Bülach Floorball II auf dem Programm. Das Trainertrio setzte alles daran um die sichtlich erkennbare Müdigkeit bei den Spielern zu vertreiben. Doch nicht nur die Obersiggenthaler hatten an diesem Morgen Mühe um in die Gänge zu kommen. Denn von den Unparteiischen fehlte zu Spielbeginn jede Spur. Gerüchte wie «sie wurden frühmorgens in einer Bar gesichtet» oder «ihr Auto hatte einen Marderschaden» konnten zu diesem Zeitpunkt nicht bestätigt werden. Schlussendlich griffen 2 Personen vom Speakertisch beherzt zur Trillerpfeife und so konnte das Spiel trotzdem ausgetragen werden. Besten Dank an dieser Stelle an diese beiden Interimsschiedsrichter.

Somit war aber auch klar, dass es ein ruppiges Spiel werden könnte und jede Mannschaft die Unsicherheit der beiden Schiedsrichter zu seinen Gunsten verwenden wollte. Die beiden Teams brauchten keine Zeit um sich abzutasten, sondern legten los wie die Feuerwehr. Keine Minute war gespielt, als Vogler bereits das erste Mal hinter sich greifen musste. Der UHCO war um eine sofortige Antwort bemüht. Crelier fasste sich ein Herz und knallte den Ball in einem schier unmöglichen Winkel (Anm. d. Red. man nennt ihn auch den sogenannten Seviwinkel) in die Maschen. Leider war die Freude über den Ausgleichstreffer nur kurz. Denn die Defensivleistung der Obersiggenthaler war an diesem Morgen noch nicht auf der Höhe und musste kurze Zeit später 2 weitere Treffer hinnehmen. Doch auch diesen Rückstand konnte man wieder korrigieren. Huber und Füglister waren für die beiden Treffer zum 3:3 Ausgleich besorgt. Kurz vor dem Pausentee waren es aber wieder die Bülacher, welche eine Lücke in der löchrigen Verteidigung ausfindig machten und die Kugel zum 3:4 Führungstreffer unterbringen konnte. Dann war aber endlich Pause; Zeit um durchzuatmen und sich zu sammeln. Kurz nach Wiederaufnahme des Spiels gelang Hitz auf Zuspiel von Trobl nach der schönsten Kombination der Partie der erneute Ausgleichstreffer. Der neutrale Beobachter ahnte schon was kommen würde – genau – der erneute Führungstreffer der Bülacher. Da aber auch die Bülacher an diesem Morgen grosszügig Geschenke verteilten, konnte Trobl von einem Abspielfehler profitieren und den erneuten Ausgleichstreffer markieren. Auf der Matchuhr war noch genügend Zeit vorhanden um die Partie in die «richtige» Bahn zu lenken. Mit 2 doch eher unnötigen Strafen bremste man sich aber leider selbst aus. Man überstand zwar beide Unterzahlsituationen schadlos, aber so zerrinn die Zeit dahin. In nummerischer Gleichzahl fasste sich N. Baumgartner ein Herz und wollte energisch das goldene Tor erzielen. Doch der Torhüter oder die Torumrandung verwerten ihm dieses Kunststück (Anm. d. Red. wenn dieser Bursche nur schiessen könnte…). Doch man hatte nicht nur Pech, sondern auch Glück als der letzte Abschluss des Spiels von den Bülacher ebenfalls nicht den Weg ins Tor fand. So trennten sich die beiden Mannschaften mit einem gerechten 5:5.

Im 2. Spiel konnte man auf die Spielleitung offizieller Schiedsrichter zählen und somit auch auf die Hoffnung, dass das Spiel ohne irgendwelches Scharmützel und in ruhigen Bahnen durchgeführt werden konnte. Motiviert auf Wiedergutmachung setzte der UHCO den Gegner aus Dietlikon von Beginn an unter Druck. Die Altherrenmannschaft aus Zürich hatte sichtlich Probleme mit dem schnellen Spiel der jungen und hungrigen Siggenthaler. Schottisch halbhohe Grätschen oder Stockschläge waren keine Ausnahme um den Drive der Siggenthaler zu durchbrechen. Nach 3 Minuten schloss Füglister eine schöne Kombination seiner Mitspieler gekonnt ab. Der UHC Dietlikon II reagierte und erzielte nur wenig später den Ausgleichstreffer. Die Obersiggenthaler beunruhigte dieser Gegentreffer aber in keiner Weise. Nach einem lehrbuchmässigen Doppelpass schloss Hitz seine Farben wieder in Front. 7 Sekunden vor Ablauf der 1. Hälfte war dann Bumbacher auf Zuspiel von Leder an der Reihe und erhöhte auf 3:1. Man hatte das Spiel auch in der 2 Halbzeit mehr oder weniger im Griff. Immer wieder waren auch die Verteidiger in den Angriff involviert. So war es auch als Mägert hartnäckig am Ball blieb und die Kugel ins Netz drosch. Das letzte Zuspiel kam von Kälin (Anm. d. Red. Welcome back im Herren 1). Nach einem harten Schuss – abgegeben von S. Baumgartner (Anm. d. R. nicht zur verwechseln mit dem obengenannten N. Baumgartner) – verwertete Trobl den Abpraller souverän zur komfortablen 5:1 Führung. Der UHC Dietlikon II versuchte zwar immer wieder mit einem hohen Pressing die Verteidigung zu stören. Aber diesmal hielt die Defensivabteilung dicht und so überstanden sie auch heikle Momente. Vorne konnten die Obersiggenthaler noch 1 Treffer bejubeln. Füglister sah den frei spazierenden Hitz, welcher nur noch einschieben musste. Den Schlusspunkt überliessen die Siggenthaler anständig dem Gegner. Eigentlich unnötig, aber mehr als Resultatkosmetik war dieser Treffer zum 6:2 nicht mehr.

Mit den gewonnen 3 Punkten grüsst man als Wintermeister von der Tabellenspitze. Davon kann man aber nichts kaufen und hat auch noch nichts gewonnen. Es bleibt noch ein langer Weg bis zum Saisonende. Potential ist im Team vorhanden aber mit dem Abrufen der Leistung in jedem Spiel harzt es noch zu oft. So war es in dieser Runde – so war es in der letzten Runde. Es ist zu hoffen, dass dieses Manko während der Weihnachtszeit abgelegt werden kann.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren