Herren 1 siegt im Auftaktspiel

24.09.2018

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit. Nach intensiver Vorbereitung über den Hitzesommer hinweg begann für das Herren 1 das Abenteuer 3. Liga Grossfeld. Manch einer betrat Neuland. Gespielt wird 3 x 20 Minuten, wobei die letzten 3 Minuten effektiv gestoppt werden. Bei einem Unentschieden kommt eine Verlängerung von 10 Minuten zum Zuge sowie danach ein allfälliges Penaltyschiessen. Es schien so, als wollte das Fanionteam des UHC Obersiggenthals das ganze Repertoire des neuen Spielmoduses kennenlernen. Dazu aber später.

Bis in die Haarspitzen motiviert und elektrisiert wurde vom Trainertrio gefordert. Die Haaren standen beim einen oder anderen Protagonist tatsächlich zu Berge, ob mit Gel/Wachs nachgeholfen wurde, die Bettfrisur noch sass oder doch der Griff an die elektrisierende Steckdose der Grund war, ist schlussendlich nicht von Wichtigkeit. Wichtig war, dass die Spieler im Kopf parat waren für die schwere Aufgabe gegen den TSV Deitingen II. Gleich von Beginn an wollte sich der Aufsteiger nicht verstecken und drückte fortan auf’s Tempo. So erarbeitete man sich in den Startminuten gute Abschlussmöglichkeiten, doch Fortuna war noch nicht auf der Seite der Siggenthaler anzutreffen. Die Partie wurde stets körperbetont und mit ruppigen Stockeinsätzen auf beiden Seiten am Rande der Legalität geführt. Ein leichtes Stossen oder von den Unparteiischen als übler Cross-Check wahrgenommen, musste Captain Gilli die Segel streichen und für 2 Minuten in der Kühlbox Platz einnehmen. Der Ball zirkulierte gut in den Reihen der Deitinger und so verwunderte es nicht, dass dieser nach einer schönen Passstaffete den Weg ins Netz fand. Abhacken – nichts passiert hiess die Devise. Als kurze Zeit später mit Raubein aka Comeback-Höppli erneut ein Spieler der Obersiggenthaler auf der Strafbank Platz nehmen musste, ahnte so manch einer, was nun kommen mag. Wiederum lief der Ball ausgezeichnet in den Reihen des Gegners. Und als sich die Möglichkeit ergab, schlossen sie gekonnt zum 0:2 ab. Mit diesem Resultat traten die beiden Teams den Gang in die Katakomben an. Nach einer impulsiven Pausenansprache war der UHCO gewillt, den Rückstand wegzumachen. Denn alles war nicht schlecht an diesem Drittel und das wusste man auch. Die Herren in Schwarz versuchten nun fortan mehr Druck auf den Gegner auszuüben. Bumbacher nach famoser Einzelleistung und einem satten Abschluss ins rechte untere Eck erlöste die mitgereisten Fans auf der Tribüne und brachte seine Farben vielumjubelnd auf 1:2 heran. Als danach Hitz – aus Sicht der Unparteiischen – mit rüdem Einsteigen (gemäss Matchprotokoll ein überharter Stockeinsatz) auf die Strafbank wanderte, begann das grosse Zittern von Vorne. Doch nun hatte die Box die ihr gestellte Aufgabe besser im Griff und die Deitinger konnten nicht reüssieren. Als kurze Zeit später für einmal ein Deitinger Spieler für 2 Minuten raus musste, bot sich dem UHCO die Chance, ihr Powerplay zu zeigen. Und dies mit Erfolg. Baumgartner, mit neuem Stock und anscheinend auch neuem Selbstvertrauen aus der Saisonvorbereitung beim Hopfenturnier, schloss entschlossen ab. Der Ball prallte ab, direkt auf die Schaufel von Füglister, welcher den Ball aus spitzen Winkel halbvolley in die Maschen donnerte. Somit ging das Spiel in der Hälfte wieder von Vorne los. Bis zum Pausentee passierte aber nicht mehr viel. Das Trainertrio versuchte nochmals die letzten Reserven zu mobilisieren. Man wollte mit allen Mittel versuchen, die Partie für sich zu entscheiden. Also schalteten die Herren nochmals einen Gang höher. Das Pressing funktionierte nun besser und man kam zu guten Abschlussmöglichkeiten. Doch irgendwie wollte der Ball nicht rein. Entweder wurden die Schüsse zu hoch angesetzt (A.d.R. für alle die über das Tor schossen, sind noch 5 Liegen zu machen) oder der Schlussmann parierte teils spektakulär. Auch die Deitinger hatten ihre Chancen, aber auch Vogler zeigte eine starke Partie im Kasten der Siggenthaler. So zerannen die Schlussminuten und es blieb schlussendlich beim 2:2. In der Verlängerung könnte jeder Fehler der Entscheidende sein. Doch auch hier fehlte den Siggenthaler der dringendst benötigte Killerinstinkt. Um die Partie nicht noch in den nächsten Tag zu verlegen und auch weil noch ein weiteres Spiel auf dem Plan stand, musste das Penaltyschiessen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Captain Chilli wie er gerne von den Speaker genannt wird, übernahm die Verantwortung und zeigte seinen Mitspielern wie man es eben nicht machen sollte – er scheiterte am Schlussmann. Da der Gegner auch verschoss, versuchte sich Leder es besser zu machen. Und wie – sehenswert schloss er seinen Versuch in den linken Winkel ab – Hut ab. Da Deitingen verschoss, bot sich Huber die Führung auszubauen. Als er aber unterwegs vergass den Ball mitzunehmen, war die Chance dahin. Nach einem sehenswerten Zorromove glichen die Deitinger aus (gute Besserung an dieser Stelle an den Deitinger Spieler, welcher sich bei seinem Kabinettstückchen verletzte). Dies hatte zur Folge, dass Hitz länger auf seinen Versuch warten musste. Im Tunnel festgefahren und gemäss eigener Aussage in der Form seines Lebens versenkte er – wie könnte es anders sein – die Kugel souverän im Tor. Die Deitinger um eine rasche Antwort nicht verlegen, reüssierten ebenfalls. Füglister machte den Abschluss der 5er Runde komplett und versenkte die Kugel wie vom Trainertrio gefordert, schnörkellos im Tor des Gegners. Somit musste Deitingen treffen – und hier war der Druck wohl doch zu gross. Vogler hielt dicht und sicherte somit dem UHCO die ersten beiden Punkte in der 3. Liga.

Zufrieden über den geglückten Auftakt kann das Team sicherlich sein. Noch greifen nicht alle Zahnräder ineinander hinein. Aber man ist auf dem richtigen Weg und ein solches Spiel zu drehen und den Sieg zu feiern gibt Aufwind und Motivation für die nächsten Aufgaben.

News verfasst von Oliver

Co-Sponsoren

Sponsoren