Das wohl unmögliche wurde Wahr

19.03.2018

Am Sonntag 18. März besammelten sich die U18 um 8:45 Uhr. Es war die letzte Runde der Saison und wir wussten nur eine Niederlage vom Team Aarau würde uns den Saisonsieg ermöglichen. Wie auch immer, wir fuhren mit Motivation und Freude nach Deitingen im Kanton Solothurn. Unsere heutigen Gegner lauteten Innebandy Zürich und Basel.

10:55 Uhr war anpfiff. Und wir starteten stark in das Spiel. Mit viel Elan und hohem Druck machten wir es den Zürchern schwer. Wir mussten etwas Geduld haben, jedoch wurden wir nach 4 Minuten belohnt. Samuel Mühlethaler packten einen Hammer aus und erzielten den Führungstreffer. Das Spiel spielte sich zu 95% in der gegnerischen Hälfte ab. Durch weitere Treffer von Dario Weibel, Lukas Meindl und Sven Thörig konnten wir uns eine sichere Führung heraus spielen. Jedoch wurden wir dabei hinten teilweise etwas schlampig und mit einem schnellen Konter erzielte die Innebandy das 1 zu 4. Mit diesem Zwischenresultat ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte verlief ziemlich ähnlich. Nach nur 20 Sekunden erhöhte Sascha Baumgartner. Die Dominanz aus der ersten Hälfte blieb bestehen, nur die Tore erzielten wir trotz vielen Chancen nicht. Das Spiel ging schlussendlich mit einem Resultat von 7 zu 1 zu Ende. Die letzten zwei Treffer erzielten Finn Strebel und Dario Weibel.

Nun hatten wir drei Spiele Pause und eines davon war für uns entscheiden. Waldenburg gegen Aarau. Es war das dritte Spiel unserer Pause, dadurch konnten wir es nicht komplett anschauen. Es war ein sehr spannendes Spiel auf Augenhöhe. Und das Glück war auf der Seite der Waldenburger und somit auch auf unserer. Der Tabellenführer verlor das Spiel mit 3 zu 1 und nun mussten wir unsere Pflichtaufgabe, den Sieg gegen Basel, erledigen um Meister zu werden.

Die Basler machten es uns nicht gerade alzu schwer. Sie traten mit fünf Feldspielern und einem Torwart an. Jedoch mussten wir trotzdem unsere Leistung abrufen. Dieses Spiel war noch einseitiger wie das Erste. Nach nur knappen 2 Minuten erzielte Michele Aemmer das 1 zu 0. Viel mehr als Tore passierten eigentlich nicht. Sascha Baumgartner (2x) und Finn Strebel sorgten für die 4 zu 0 Führung zur Pause.

In der zweiten Hälfte begann das Tore schiessen erst nach 15 Minuten. Timon Müller erlöste uns und erzielte das 5 zu 0. Es beflügelte uns und wir waren wieder hoch gefahren. Dario Weibel erzielte das 6 zu 0 in der 16. Spielminuten. Die fünf Basler waren mit den Kräften am Ende, das wir makellos ausnutzten. In den letzten 90 Sekunden erzielten Lukas Meindl, Sascha Baumgartner und Michele Aemmer die letzten drei Tore der Saison. Es stand 10 zu 0. Unglaublich wir beenden die Saison mit einem 10 zu 0 und wurden eigentlich aus dem Nichts Meister. Michael Hitz vor der Saison: «Es wird eine Spasssaison werden». Eine «Spasssaison» mit einem grossen Erfolg.

Nun bereitet sich die U18 auf die Aufstiegsspiele am 8./9. April vor und die Saison ist somit noch nicht gelaufen.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren