Blamage für das Herren 1 in der zweiten Cup Runde

21.06.2013

Das Fanionteam des UHC Obersiggenthal kassierte im Derby gegen den UHC Powermäuse Brugg mit einem 0:13 eine deutliche Niederlage.

Im Rahmen des 1/64-Final des Schweizer Grossfeld Cup trafen die Siggenthaler auf die Nachbarn aus Brugg. Das dieses Spiel für die Obersiggenthaler nicht einfach wird war allen klar, doch das man so sang- und klanglos untergeht war sehr enttäuschend.

Das Kader des UHCO war einmal mehr sehr schmal. Erschwerend hinzu kam, dass die beiden Center Kistler und Gilli angeschlagen waren. Kistler konnte zum Glück trotzdem mittun, für Gilli kam ein Einsatz aber nicht in Frage. So waren die Obersiggenthaler mit 11 Feldspielern und 2 Torhütern in die Mülimatt gereist.

Das Spiel begann nicht schlecht: Obersiggenthal spielte munter mit und hatte sogar die eine oder andere Chance. Doch richtig gefährlich wurde man nur sehr selten. Die Powermäuse hatten ihrerseits sehr gute Chancen und konnten in der Folge dann mit 1:0, und kurz darauf auch noch mit 2:0 in Führung gehen. Dies war auch das Resultat mit welchem die Teams in die erste Pause gingen. Die Hoffnungen waren zu diesem Zeitpunkt bei den UHCO Spielern noch gross, dass man das Spiel noch drehen könnte.

Nach Wiederanpfiff ging das Spiel in gleicher Manier weiter. Die Powermäuse hatten mehr und vor allem auch gefährliche Chancen. Doch die Siggenthaler wehrten sich noch mehr oder weniger gut. Die zwingenden Chancen blieben aber auf ihrer Seite aus. Und so kam es, dass die Brugger auf 3:0 erhöhen konnten. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittel versuchten die Siggenthaler mit einem „Powerblock“ das langersehnte erste Tor zu erzielen. Doch dieses Unterfangen ging schrecklich in die Hose. Anstatt ein Tor zu erzielen kassierte diese Formation zwei Gegentreffer. So stand es nach zwei Dritteln 0:5 aus Sicht der Gäste.

In der Pause appellierte der Trainerstaff an den Kampfgeist des Teams. Auch wenn man mit 0:5 im Hintertreffen liegt, kann doch noch gezeigt werden, dass man gut Unihockey spielen kann.

Leider kam dieser Appell nicht bei allen UHCO-Akteuren an. Und so kam es, dass das letzte Drittel eine Qual für Spieler, Trainer und Siggenthaler Anhang wurde. Die Obersiggenthaler wurden regelrecht von den Bruggern vorgeführt und demontiert. Tiefpunkt des ganzen Spieles war ein Double-Shorthander des Heimteams. Die Obersiggenthaler steckten ihre Köpfe bald in den Sand und leisteten keine Gegenwehr mehr. So gelangen den Powermäusen im letzten Spielabschnitt noch 8 Treffer, was zum überaus deutlichen 13:0 Schlussresultat führte.

Die Leistung der Siggenthaler war alles andere als gut. Besonders enttäuschend war der fehlende Kampfgeist und das fehlen des unbedingten Wille, dass man als Team wenigstens noch einen Treffer zustande bringen kann. Solche Situationen kannte das in der letzen Zeit mit Erfolg verwöhnte Team nicht und so war es auch nicht fähig eine passende Reaktion auf dem Feld zu zeigen.

Die Spieler des UHCO bedanken sich beim Heimteam für die Organisation und wünschen noch viel Erfolg beim weitern Cup Wettbewerb.

Ebenfalls ein grosser Dank gebührt den Zuschauern welche den Weg in die Mülimatt gefunden haben und trotz deutlicher Niederlage die Spieler tatkräftig unterstützten.

 

Biland (0/0), Frunz (0/0), Füglister O. (0/0), Füglister M. (0/0), Haag (0/0), Hitz Marcel (0/0), Hitz Miachael (0/0), Kälin (0/0), Kistler (0/0), Leder (0/0), Rothe L. (0/0), Rothe M. (0/0), Staudenmann (0/0)

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren