1. Standortbestimmung des Herren 1

17.09.2012

DSC 7504

 

Am 16.09.2012 bestritt das Fanionteam des UHC Obersiggenthal die 1. Meisterschaftsrunde. Im Gegensatz zu anderen Jahren war die Vorbereitung in diesem Jahr sehr speziell. Wegen der langen Cupsaison bereitete man sich immer auf die nächste Cuprunde vor und die Meisterschaftsvorbereitung geriet somit ein bisschen ins Hintertreffen. Auch als das Cupspiel gegen Chur Geschichte war, war es vielleicht nicht für jeden Spieler einfach, sich wieder mental umzustellen, dass jetzt wieder 3. Liga Grossfeld angesagt ist und nicht ein SML-Team auf der Gegenseite wartet. Dennoch wollte man versuchen, das Gelernte und die Erfahrungen aus den Cupspielen auch in der Meisterschaft umsetzen zu können.

Die 1. Partie wurde gegen die Powermäuse aus Brugg ausgetragen. Doch von dieser Power wie es der Name auch sagt, war nach dem Anpfiff nichts zu sehen. Die (Power)mäuse verkrochen sich in das eigene Loch zurück und zeigten sich nur selten draussen auf dem grossen Feld. Die Mäusejäger aus Obersiggenthal versuchten die Brugger in die Falle zu locken. Doch die 1. Falle war wohl defekt, denn sie schnappte nicht zu. Mit einem schnell vorgetragenen Konter konnten die Powermäuse reüssieren und es stand 0:1. Doch dieser Rückstand brachte die Obersiggenthaler nicht aus der Ruhe. Sie versuchten weiterhin ihr Spiel durchzuziehen. Mit einer guten Störarbeit gelang es Füglister den Ball hinter dem gegnerischen Tor zu erobern. Mit Übersicht gelangte der Ball zu L. Rothe welcher zum Ausgleich nur noch einschieben musste. Das 1:1 war Tatsache. Als kurz darauf Kistler zum Tanz mit den Mäusen bat, diese aber nicht darauf eingingen und ihn gewähren liessen hiess es 2:1. Die Welt war somit resultatmässig wieder in Ordnung. Nach dem Pausentee versuchte man das 3:1 zu suchen. Doch zu selten kam man durch die dichtgestaffelte Hintermannschaft der Mäuse durch. Die Herren in Schwarz agierten aber auch ein bisschen naiv. Anstatt öfters den Abschluss zu suchen, versuchte man immer mit dem Kopf durch die Wand zu gehen. Was schlussendlich nicht gut kommen konnte. Nach einem unsittlichen Wechsel und die daraus erfolgte Zuteilungsproblematik gelang den Brugger sogar der 2:2 Ausgleich. Evt. dachten sich viele Spieler des UHCO, dass dieses Spiel schon noch irgendwie geschaukelt werden kann. Aber ein Selbstläufer war es leider nicht. Man war schlicht und einfach zu harmlos vorne. Die Obersiggenthaler liessen zwar hinten wenige Chancen zu, aber die Chancen, welche Brugg hatte, waren meistens hochklassige Gegenstosschancen. Auch dank einem starken M. Rothe im Tor blieb es bei den 2 Treffern. Und so endete die Partie mit 2:2 unentschieden.

Im 2. Spiel stand mit Frick Stein ein starker Gegner gegenüber. Da Frick auch etwas für das Spiel tat und sich nicht nur einfach hinten reinstellte, kam dem UHCO natürlich auch entgegen. Es war zu sehen, dass die Mannen in Schwarz etwas gutzumachen haben gegenüber dem 1. Spiel. Sie agierten engagierter, waren aufmerksamer und getrauten sich auch im Spiel nach vorne mehr zu. Dennoch gerieten die Herren des UHCO wiederum mit 0:1 in Rückstand. Doch der Trainerstaff des UHCO hatte mit J. Frunz, welcher erst gerade auf der Bank Platz nahm, noch ein Ass im Ärmel. Gefühlte 10 Sekunden nach seiner Einwechslung schlug es bereits hinter dem Tor der Fricker ein. Mit einem 1:1 Unentschieden wurden die beiden Teams in die Pause geschickt. Nach der Pause versuchte man das Tempo weiterhin hoch zu halten und sich weiterhin Chancen zu erarbeiten. Zuerst scheiterte aber Keller aus einer aussichtsreichen Position am stark reagierenden Torhüter. Doch wenig später auf Zuspiel von J. Frunz gelang die Wiedergutmachung und Keller hämmerte den löchrigen Ball in die Maschen und setzte zum ausschweifenden Jubel an. Doch auch nach dieser Führung suchte man das Glück in der Offensive. Die Spieler wollten das 3. Tor erzielen. Doch ausgezeichnete Abschlussmöglichkeiten liessen die Herren aus. Und so blieb es bei der knappen Führung, zumindest bis 2 Minuten vor dem Ende als der Ball durch X-Beine hindurch den Weg ins Obersiggenthaler Tor fand. Dieser Treffer war wie ein Genickbruch für die Obersiggenthaler. Schlussendlich hatte man noch Glück, dass der Ball nach einer unglücklichen Intervension von M. Rothe nicht noch ins eigene Tor kullerte. Und so blieb es beim 2:2 Unentschieden. Sicherlich für beide Mannschaften ein gerechtes Resultat, denn es war grundsätzlich eine ausgeglichene Partie.

Trotzdem ärgerte man sich seitens der Obersiggenthaler. Denn mit 2 Unentschieden in die Meisterschaft zu starten ist nicht gerade ein Traumstart. Aber so ist nun jedem bewusst, dass noch viel Arbeit auf die Spieler wartet. Vor allem in der Offensive muss man stärker werden. Mit je 2 Treffern in jeweils 2 x 20 Minuten ist man noch zu harmlos. Grundsätzlich hat in beiden Spielen nicht viel gefehlt. Mit ein wenig Glück und dem Erzielen des 3:1 hätte man beide Spiele gewinnen können. Doch eben hätte, würde, könnte, das zählt alles nicht. Es ist nun passiert und man muss die Resultate so akzeptieren.

Gilli (0/0); Füglister (0/1); L. Rothe (1/0); Michael Hitz (0/0); Leder (0/0); Kistler (1/0); Marcel Hitz (0/0); Keller (1/0); J. Frunz (1/1); Niederberger (0/0); Vogler (0/0); M. Rothe (0/0); Meier (0/0)

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren