Weitere Niederlage für das Herren 1

30.11.2013

Die Freitagspläuscher aus dem Siggenthal öffneten am 29.11.2013 spätabends die Pforten der Sporthalle und luden den UHC Bremgarten zur Meisterschaftspartie ein. Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar. Der UHCO war als Aufsteiger der klare Aussenseiter gegen die stark in die Saison gestarteten Bremgartner.

Auch bei den Buchmachern war die Favoritenrolle bei den Gästen. Hinzu kam, dass der UHCO nur ein sehr knappes Kader stellen konnte für diese Partie, dennoch wollte man sich so teuer wie nur möglich verkaufen.

Wiederum folgten viele Anhänger dem Aufruf des Vereines und verfolgten die Partie von den Rängen aus. Am Anfang des Spiels war es ein kurzes Abtasten der beiden Protagonisten. Doch nach dieser Anfangsphase nahm die Partie Fahrt auf. Die Gäste aus Bremgarten trafen nach 2 ½ Spielminuten aber nur den Pfosten. Nach rund 7 Minuten Spielzeit war es dann aber das Heimteam, welches mit einem schnell vorgetragenen Konter in Führung ging. Hitz lancierte den heranrauschenden Füglister welcher zum 1:0 einnetzte. Der Favorit brauchte aber nicht lange und korrigierte das Zwischenergebnis kurze Zeit später mit dem Ausgleichstreffer. Da stand die Defensive der Obersiggenthaler nicht gut und böse Geister erahnten, dass dies nicht das einzige Mal bleiben würde… Nach rund 12 Minuten waren dann aber wieder die Obersiggenthaler an der Reihe. Hitz durchlief mit einem schönen Solo die gesamte Hintermannschaft der Bremgartner. Mit letztem Einsatz brachte er die Kugel noch irgendwie zum freistehenden Frunz, welcher zum 2:1 ins fast verlassene Tor einschob. Diese Führung wollte man nun unbedingt bis zur Pausensirene halten. Doch das Unterfangen ging schief. Wieder standen die Obersiggenthaler nicht gut in der eigenen Defensive und dies nützten die mit grossem Selbstvertrauen im Gepäck angereisten Gäste eiskalt aus. Mit dem 2:2 gingen die beiden Mannschaften in die Pause. Im 2. Abschnitt zogen die Obersiggenthal 6 rabenschwarze Minuten ein. Insgesamt 3 sehr unglückliche Treffer mussten sie in dieser Zeit hinnehmen. Aber der Reihe nach: Zuerst traf ein Bremgartner mit seinem Schuss Niederberger (der Schuss wäre höchstwahrscheinlich am Tor vorbeigeflogen), welcher unglücklich ins eigene Tor ablenkte. Kein Vorwurf an den Patron in der Verteidigung, man kann sich ja auch nicht in Luft auflösen. Der 2. Treffer entstand nach einem schlimmen Fehler im Aufbau. Es passte, dass Frunz eigentlich glänzend reagierte auf die Aktion des Gegners und doch kullerte der Ball Zentimeter über die Torlinie. Das gute Schiedsrichterinnenpaar entschieden sofort auf Tor. Auch eine allfällige Videokonsultation hätte keinen anderen Befund hervorgebracht. Anstatt eine Reaktion zu zeigen, schwächte sich das Team aus dem Siggenthal gleich selbst. Mit einer geahndeten Aktion von „Badboy“ Kistler musste dieser für 2 Minuten in die Kühlbox. Die Verteidigung war kompakt, man eroberte den Ball in der eigenen Ecke, aber der Befreiungsversuch landete direkt in der Schaufel des Gegners, welcher das Score auf 2:5 erhöhte. Jetzt war es also höchste Zeit endlich eine Reaktion zu zeigen. Und prompt, mit einem schnell ausgeführten Freistoss bediente Roman mit einem Zuckerpass den freistehenden Hitz, welcher verkürzen konnte. Als kurze Zeit später der UHCO in Überzahl agieren konnte, war die Chance da, wieder heran zu kommen. Und siehe da, Füglister passte zu Kistler zurück, welcher mit einem satten Weitschuss das Löchrige in das Eckige beförderte. Mit dem 4:5 genossen die beiden Teams dann den Pausentee. Jeder merkte nun, dass in diesem Spiel etwas zu holen sei, man war motiviert für das letzte Drittel. Doch der Schuss ging nach hinten los. Während die Obersiggenthaler versuchten die Partie auszugleichen, vernachlässigten sie die eigene Defensive Mal für Mal. Gespickt durch vermehrte individuelle Fehler lud man den Gegner förmlich ein um Tore zu schiessen. Zwar konnte Frunz im Tor wie schon in den ersten beiden Drittel einige Chancen zu Nichte machen, aber alles konnte er auch nicht halten. Zu oft wurde er im Stich gelassen von den Vorderleuten. Rasch zog der Favorit mit 4 Toren davon. Und von diesem Schock konnten sich die Obersiggenthaler leider nicht mehr erholen. Zwar konnten sie der Schmach von einem „Stängeli“ entgehen, aber leider konnten sie auch keine Resultatkosmetik mehr betreiben. Es blieb schlussendlich beim 4:9.

Schade, denn bei diesem Spiel war mehr zu holen. Der Gegner war zwar stärker, keine Frage, aber dennoch bleibt ein fader Beigeschmack. Zu viele individuelle Fehler von praktisch allen Spielern war der springende Punkt. Hinzu kam, dass sich der UHCO über viele Absenzen beklagte und so die vielleicht die letzte Frische (mental wie auch physisch) im letzten Drittel fehlte. Doch all das sollen keine Ausreden sein, schlussendlich ist der Aufsteiger aus dem Siggenthal im Gegensatz zum Gegner auch („noch“) keine Spitzenmannschaft. Aber man ist gewillt, aus den Fehlern zu lernen und es in jedem Spiel wieder ein bisschen besser zu machen. Die Vorrunde gehört nun der Vergangenheit an und mit 11 Punkten im Sack, darf man als Aufsteiger doch sehr zufrieden sein. Und wer weiss, vielleicht gesellen sich ja noch mehr Punkte in der Rückrunde hinzu. Primär steht aber die Entwicklung des Teams im Vordergrund. Und dass die Mannschaft in fast jedem Spiel seine Chancen hatten und zum Teil die Partien ausgeglichen gestalten konnten lässt auf die Rückrunde hoffen.

Gilli (0/0); Rothe (0/0); Schüpbach (0/0); Leder (0/0); Kistler (1/0); Füglister (1/1); Hitz (1/2); Haag (0/1); J. Frunz (1/0); Niederberger (0/0); Keller (0/0); A. Frunz (0/0); T. Hunziker (0/0)

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren