17.11. 2019 U16: Niederlage gegen Winterthur United

03.12.2019

Im ersten Drittel sind wir mit der Einstellung aufs Spielfeld gegangen, dass wir den Match gewinnen werden. Es ging nicht lange, da haben wir das erste Goal bekommen. Das erste Drittel war nicht gut.

Das Resultat nach dem Drittel war: 0:2

Im zweiten Drittel war es schon ein wenig besser, aber wir haben trotzdem unnötige Goals bekommen, die wir sehr einfach hätten vermeiden können, wenn wir den Goaliraum ordentlich verteidigt hätten. Es war jedoch kein Desaster, schliesslich gelang es uns, auch ein paar Goals zu schiessen.

Das Resultat nach den ersten beiden Drittel: 2:4

Im letzten Drittel sind wir auf einen Block runtergegangen, in dem wir einzelne Spieler durch gewechselt haben. Aber irgendwie klappte es doch nicht ganz. Als wir dann das 6te Goal bekamen, hat Ramon ein Timeout genommen. In diesem Timeout hat Ramon uns gesagt, dass wir uns zusammen reissen sollen und dass wir dieses Team schlagen können und dass wir endlich Unihockey spielen sollen. Daraufhin sind wir mit dieser kämpferischen Einstellung aufs Spielfeld gegangen und tatsächlich haben wir es umgesetzt. Es ging nicht lange dann schossen wir ein Goal, daraufhin noch eins und dann nochmal eins. Wir waren am Drücker, wir haben richtiges Unihockey gespielt. So sollte es am besten immer sein, weil genau so macht Unihockey Spass! Trotz des guten Einsatzes ist es uns nicht gelungen, den Match zu gewinnen. Wäre der Match 5 Minuten länger gegangen, hätten wir den Match gewinnen können.

Das Endresultat war 5:7.

Fazit: Wir müssen uns zusammenreissen, egal wo der Gegner in der Tabelle ist und unser Bestes geben. Wir sollten ein gutes Klima im Team haben und uns mehr gegenseitig mehr loben. Wir müssen Unihockey spielen, wie nach dem Timeout.

News verfasst von Marek Janis

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren