Tabellenführung verteidigt

13.11.2017

Die 4. Meisterschaftsrunde des Herren 1 konnte als „kleine Heimrunde“ bezeichnet werden. Gespielt wurde im GoEasy, wo das Team im Juni eine tolle Leistung im Cupspiel gegen Zug United zeigte und wo jeden Dienstag in den Trainings die Grundlagen für erfolgreiche Meisterschaftsrunden erarbeitet werden.

Das Trainertrio Fässler/Vogler/Widmer rief dem Team dann auch diese tolle Vorstellung gegen Zug in die Köpfe und ermahnte inständig, nicht in den Trainingsmodus zu schalten.

Im ersten Spiel traf man auf den UHC Elch Wangen-Brüttisellen, welche auf dem 5. Tabellenrang in Tuchfühlung mit der Spitzengruppe war. In der Startphase lief der Ball gut in den Reihen der Siggenthaler und man hatte mehr Spielanteile. Der UHC Elch konnte mit schnellem Umschaltspiel aber einige Nadelstiche setzen und der UHCO war gut beraten, die Defensive nicht zu vernachlässigen. In der 11. Spielminute war es dann soweit und der UHCO konnte einen sehenswerten Angriff zum 1:0 abschliessen. Oli schob nach einem Querpass von Marcel ein. Den Siggenthalern gelang es in der Folge nicht, den Druck weiter aufzubauen. In der Offensive wurde zu Zahnlos agiert und zu oft wurden die Aktionen in der Defensive nicht sauber fertig gespielt, was einige Male zu gefährlichen Szenen vor dem Tor von Fumi führte. So kam es, dass die Elche in der 17. Spielminute den Ausgleichstreffer erzielten. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Garderobe.

Das Trainertrio war mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden weshalb auf zwei Linien umgestellt wurde. Das Team wurde einmalmehr angewiesen, defensiv sauber zu arbeiten und in der Offensive mehr Überzeugung zu zeigen. Durch die Umstellung auf zwei Blöcke wurde das Tempo verschärft, was aber nicht zu zwingenderen Chancen für den UHCO führte. In der 32. Minute war dann der Doppelte-Lukas für den langersehnten Siggenthaler Führungstreffer besorgt. Lukas Huber netzte auf Zuspiel von Lukas Leder ein. Leider war aber auch dieser erneute Führungstreffer keine Initialzündung für das Siggenthaler Power-Hockey. Der Gegner hielt weiterhin stark mit und kam zu einigen Grosschancen. Leider musste in dieser Phase Michi mit einer Fersenprellung das Spiel frühzeitig beenden. Nach dem Time-Out der Elche geschah dann das, was der UHCO zwingend vermeiden wollte: Fumi musste sich in der 38. Spielminute zum zweiten Mal bezwingen lassen. Zu unsorgfältig agierte die Siggenthaler Defensive. In der Folge kamen die Elche nochmals zu gefährlichen Abschlüssen und der UHCO blieb offensiv weiterhin zu ungefährlich. Somit blieb es schlussendlich beim gerechten 2:2 Unentschieden. Aus Sicht des UHCO ist dies im Rennen um die Tabellenspitze sicherlich ein verlorener, anhand des Spielverlaufes aber ein gewonnener Punkt.

Im zweiten Spiel stand der bis anhin noch punktelose UHC Jump Dübendorf auf der anderen Platzhälfte. Der UHCO war gegenüber dem ersten Spiel bestrebt offensiv ein Holzscheit drauf zu packen und gleichzeitig auch Defensiv wieder fester im Sattel zu sitzen. Und dies gelang eindrücklich. Gegen ein spielerisch schwaches Dübendorf konnte der UHCO nach Belieben schalten und walten. Einziger wehrmutstropfen war die muskuläre Verletzung von Nicola, womit ein weiterer Spielername auf der schon langen Verletztenliste zu lesen ist. Die Überlegenheit des UHCO zeigte sich im Pausenresultat von 6:0. Der Einfachheit halber nachfolgend das Telegramm der ersten Halbzeit: 1:0 Oli/Sascha, 2:0 Huber/Kistler, 3:0 Oli/Marcel, 4:0 Nico/Sämi, 5:0 Marcel/Colin, 6:0 Joe/Huber

Nach dem Pausentee ging das Spiel im gleichen Stile weiter. Siggenthal dominierte und spielte konsequent und kaltblütig. Dem UHCO gelangen weitere 7 Treffer was ein Schlussresultat von 13:0 bedeutete. Telegramm der zweiten Halbzeit: 7:0 Kistler (riiiisen Kiste), 8:0 Leder/Oli, 9:0 Kistler (noch die riiiiiiiisigere Kiste), 10:0 Oli/Marcel, 11:0 Siro/Kistler, 12:0 Marcel/Sascha, 13:0 Canzani/Oli.

Unihockey-Kenner haben natürlich schon längst bemerkt sich das Team in diesem Spiel zwei Lieferungen Hopfentee erspielt haben. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Spender Oli (für das 10. Tor) und Andi (für den Shutout).

Der UHCO ist auch nach der 4. Meisterschaftsrunde an der Tabellenspitze. Der Vorsprung auf das zweitplatzierte Unihockey Limmattal beträgt aber nur 1 Punkt und die Gegner werden keine Chance auslassen um dem Leader ein Bein zu stellen.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren