Starke Reaktion des Herren 1

20.01.2020

Es geht Schlag auf Schlag: nach dem Sieg nach Penaltyschiessen vor Wochenfrist gegen das Tabellenschlusslicht ging es am letzten Wochenende erneut gegen ein Team aus dem Tabellenkeller. Das Herren 1 empfing den TSV Unihockey Deitingen in der heimischen Sporthalle.

Das Team hat die Trainings unter der Woche gut genutzt und freute sich sehr, zum zweiten Mal in dieser Saison zu Hause zu spielen. Vor der üblichen Spielvorbereitung begrüsste das Team zuerst seine zwei verlorenen Söhne, welche seit kurzem ihren Dienst fürs Vaterland zu leisten haben. Man munkelt den Rekruten N.B. aus K. und Y.K. aus N. stehen heldenhafte Karrieren in Grün bevor. Sogar der Chef des Militärs höchstpersönlich S.N. aus L. gab zu Protokoll «Genau solch stramme Burschen braucht unser Land. Nur die Besten Leute für die Beste Armee der Welt. Habe Fertig. NEF. KÜSCHE. LILÖ.»

Kommen wir nun zum wesentlichen: dem Spiel gegen das siebtplatzierte Deitingen. In der Vorrunde unterlag der UHCO den Solothurnern knapp mit 5:6. Eine weitere Niederlage galt es im Rennen um die Tabellenspitze tunlichst zu vermeiden. Die Siggenthaler starteten konzentriert ins Spiel. Über weite Strecken konnte der Gegner unter Kontrolle gehalten werden.  Dar Ball lief gut in den eigenen Reihen und das Team kreierte mehrere Chancen. Der Ball kullerte einige Male sehr knapp vor der gegnerischen Torlinie durch, ohne dass etwas zählbares resultierte. Auf der anderen Seite wurden die Solothurner nur selten gefährlich und was es zu Halten gab, entschärfte Torhüter Frunz souverän. Einziger Makel im Siggenthaler Spiel war die fehlende offensive Durchschlagskraft. Goalgetter Füglister kam dem ersten Treffer am nächsten als er in seiner unnachahmlichen Art zum Bogenlauf ansetzte und den Ball an die Querlatte hämmerte. Nur wenige Minuten später netzte Füglister dann doch noch zum Siggenthaler Führungstreffer ein. Jungspund Gianni Baumgartner fasste sich ein Herz und liess einen satten Schuss vom Stapel welcher der gegnerische Torhüter abprallen liess. Füglister stand dort wo ein Goalgetter stehen muss und drosch den Ball volley in die Maschen. Nun schien die Blockade gelöst. Bereits im nächsten Einsatz erhöhte der nächste Block durch De Santis auf Zuspiel von Huber auf 2:0. Wiederum im nächsten Einsatz liess das alte Schlachtross Gilli seine Klasse aufblitzen in dem er seinen jungen Center Dario Weibel gekonnt in Szene setzte, welcher mit einem Direktschuss zum 3:0 erhöhte. Nach dieser furiosen Phase ging es in die erste Pause.

Das zweite Drittel gestaltete sich zu Beginn ausgeglichener und die Intensität und Ruppigkeit nahm auf beiden Seiten zu. Das Schiedsrichtergespann musste schon bald ermahnend eingreifen und zitierten die beiden Captains zu einem kurzen Einweg-Gespräch zu sich. Die Captains nickten und übermittelten den Teams, man solle doch mit den unnötigen Scharmützeln aufhören, andernfalls kämen die Strafen so sicher wie die Käseschnitte in der Militärkantine. Danach stand das Unihockey wieder im Mittelpunkt und Simon Bierkönig Niederberger erhöhte das Skore nach einem feinen Zuspiel von Füglister in den hochen Slot auf 4:0. Danach gab es tatsächlich die Käseschnitte: Gianni Baumgartner kam einen Schritt zu spät und schickte den Gegner über die Bande und landete auf der Strafbank. Nach seinem ersten Torerfolg bei den Grossen vergangene Woche kam er nun zu seiner Strafenpremiere. Deitingen zeigte ein solides Powerplay und konnte es mit dem Treffer zum 1:4 erfolgreich abschliessen. Die nächste nennenswerte Aktion kam dann von Pablo Huber. Der Siggenthaler Captain kämpfte an der Bande mit harten Bandagen um den Ball und spedierte den Gegner regelkonform über die Bande. Mit dem Ball am Stock kurvte er in Richtung gegnerisches Tor und zimmerte den Ball unhaltbar in die obere weite Ecke. Ein tolles Tor welches definitiv ein Sportabzeichen verdient. Der Schlusspunkt im zweiten Drittel setzte Goldzöpfchen Trobl welcher nach einem Bogenlampenpassen von Niederberger den gegnerischen Torhüter düpierte und so das 6:1 markierte.

Für das letzte Drittel kam es zu einem personellen Doppelwechsel. Die altgedienten Gilli und Leder wurden durch die Veteranen Keller und Hitz ersetzt. Und die neuen Spieler waren bis in die Haarspitzen motiviert. Bereits im ersten Einsatz bediente Yannick Kalt den noch frischen Hitz, welcher mit einem Weitschuss zum 7:1 einnetzte. Aufgrund von Lieferengpässen wird die fällige Ladung Hopfentee erst im Februar geliefert. Danach verstrichen die Minuten und Deitingen nahm schon früh den Torhüter raus um einen weiteren Feldspieler aufzustellen. Die Solothurner liessen den Ball gut laufen und schnürten die Siggenthaler im eigenen Drittel ein. So erzwangen sie den zweiten Treffer in dem Keller den Ball unglücklicherweise ins eigene Tor spedierte. Doch der Sieg der Siggenthaler wurde nicht mehr gefährdet. Goalgetter Füglister erhöhte in der Folge mit einem Empty Netter auf 8:2 und kurz vor Schluss kam Torühter Frunz zu seinem ersten Assist der Saison. Mit seinem Auswurf bediente er Bum-Bum-Bumbacher welcher für das Schlussresultat von 9:2 besorgt war.

Aufgebot:
Baumgartner Gianni, Baumgartner Nico, Bumbacher Dominik, Canzani Nico, De Santis Nicola, Frunz Andreas (T), Füglister Oliver, Gillli Simon, Haag Roman, Hitz Marcel, Huber Lukas (C), Kalt Yannick, Keller Marco, Kistler Christoph, Leder Lukas, Niederberger Simon, Trobl Colin, Vogler Fabian (T) Weibel Dario

Telegramm:
19. Füglister (G. Baumgartner) 1:0
19. De Santis (Huber) 2:0
20. Weibel (Gilli) 3:0
33. 2′-Strafe G. Baumgartner
33. TSV Unihockey Deitingen II 3:1
35. Niederberger (Füglister) 4:1
36. Huber 5:1
39. Trobl (Niederberger) 6:1
46. Hitz (Kalt) 7:1
52. 2′-Strafe TSV Unihockey Deitingen II
55. Eigentor UHC Obersiggenthal 7:2
59. Füglister (Trobl) 8:2
60. Bumbacher (Frunz) 9:2

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren