Herren II mit fürstlichem Wochenende

19.03.2019

Für die Spieler des Herren II stand vergangenen Freitag ein spezielles Testspiel gegen den UHC Schaan an. Der im Fürstentum Liechtenstein beheimatete Gegner spielt ebenfalls in der 4. Liga KF und ist der einzige Unihockey-Verein im Ländle, weshalb viele Schaaner auch schon im Dress der Liechtensteinischen Grossfeld-Nationalmannschaft auflaufen durften. Während seines Praktikums im Ländle fand Marcel „Studi“ Staudenmann Unterschlupf bei den Schaanern und schon bald kam deshalb die Idee auf, ein Testspiel zu organisieren.

Die für dieses „Länderspiel“ natürlich besonders motivierten Obersiggenthaler trafen nach der ein wenig länger geratenen Anreise mit etwas Verspätung im Fürstentum ein, weshalb leider auf das geplante Abendessen verzichtet werden musste und man sich direkt zu den Sporthallen aufmachte. Nach einem kurzen Einlaufen/Einspielen ging es dann auch schon los mit dem mit Spannung erwarteten Duell. Beide Teams begannen ruhig und versuchten ihr Spiel aufzuziehen. Die eventuell von der langen Anreise ein wenig schläfrigen Obersiggenthaler fanden immer besser ins Spiel und konnten sich vermehrt in der Schaaner Zone festsetzen. Der verdiente Führungstreffer durch Sandro war die logische Folge. Dieser hatte aber noch nicht genug und doppelte wenig später nach einer spontan einstudierten Freistoss-Variante zum 2:0 nach. Dass die Schaaner in ihrer Gruppe zurecht vorne mitspielen merkten die UHCO-Spieler, als die Liechtensteiner nach einem Obersiggenthaler Ballverlust sofort umschalteten und auch Goalie Dario nichts mehr gegen den Anschlusstreffer tun konnte. In der Folge kontrollierte das Herren II das Spiel mehrheitlich und erspielte sich immer wieder gute Torchancen, wobei die schnellen Schaaner stets mit ihren schnörkellosen Kontern gefährlich blieben. Dank Effizienz im Abschluss und einem starken Dario im Tor ging es mit einem 5:3 für den UHCO in die Pause.

In der zweiten Hälfte erhöhten die Schaaner die Intensität noch einmal, doch die UHCO-Spieler hielten dagegen und konnten immer wieder schön herausgespielte Treffer bejubeln, während eine konzentrierte Defensivleistung und mehrere Big Saves von Dario dafür sorgten, dass die Liechtensteiner ihrerseits nicht nachzulegen vermochten. Insbesondere Bertschi mit seinen erfolgreichen Kreisläufen und Huber mit seiner Effizienz im Abschluss glänzten in dieser Phase, wobei auch die guten Pässe des noch auf sein erstes Länderspieltor wartenden Jonas und die präzisen, oft für Gegner und Mitspieler überraschenden Hereingaben von „Flanken-Flo“ nicht unerwähnt bleiben sollten. Schlussendlich brachte der UHCO den Sieg mit 11:6 ungefährdet nach Hause und konnte somit sein erstes „Länderspiel“ erfolgreich gestalten.

Nach einem gemütlichen Ausklang in der Halle und der wohlverdienten Dusche begaben sich die beiden Teams in „Robert’s Alphütte“ und genossen in urchiger Umgebung die lang ersehnte Verpflegung. Man munkelt, dass auch der ein oder andere Tropfen Alkohol den Weg in die durstigen Kehlen der erschöpften Spieler gefunden hat, weshalb bald zusammen bei ausgelassener Stimmung gefeiert wurde. Beim darauf folgenden Abstecher in eine Schaaner Bar wurde die neue Team-Freundschaft endgültig besiegelt und bereits erste Ideen über ein mögliches nächstes Zusammentreffen diskutiert. Am frühen Morgen liessen sich die UHCO-Spieler dann mit Taxis zu Studi’s Wohnung in Triesenberg oberhalb von Vaduz chauffieren und gönnten sich die obligaten „After-Ausgang-Teigwaren“, bevor man sich nach und nach in den wohlverdienten Schlaf verabschiedete.

Nach einer kurzen Nacht wurden die UHCO-Spieler am nächsten Morgen von feinen Düften aus der Küche geweckt: Die beiden Sterneköche Sandro und Dario bereiteten den Herren-II-Spielern ein umfangreiches „Zmorge-Buffet“ zu. Gestärkt durch Rührei, Speck, Spiegeleier & Co genoss man noch das Traumwetter im Ländle und schon ging es wieder zurück Richtung Aargau.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Unihockeyaner aus Schaan für die tolle Gastfreundschaft und den vollumfänglich gelungenen Anlass! Hoffentlich bis zum nächsten Mal!

News verfasst von Marcel Staudenmann

Co-Sponsoren

Sponsoren