Sieg im 1/32 Final

07.08.2012

Neben dem olympischen Tennisfinal der Herren war der 1/32 Final des Swiss Mobiliar Cup der Herren zwischen dem UHC Riehen und dem UHC Obersiggenthal am Sonntag dem 5. August 2012 vermutlich eine der wichtigsten Sportentscheidungen.

Die parallelen sind verblüffend: Bei beiden Anlässen stand ein (oder mehrere) Basler auf dem Feld. Für den einen ging es um die erste einzel Olympiamedaille in der Karriere für die anderen vermutlich um den ersten Einzug in den 1/16 Final des Schweizer Cups. Na gut, es scheint doch so als wäre Federer vs. Murray das grössere Sportereigniss…

Nichts desto trotz machten sich die Obersiggenthaler hoch motiviert auf den Weg nach Basel. Besonders erfreulich war, gerade im Wissen das grosser Sport im TV zu verfolgen war, dass viele Obersiggenthaler Fans ebenfalls den Weg in den Rankhof in Basel fanden, welche sich phasenweise lautstark bemerkbar machten.

Nach einem konzentrierten Aufwärmen und Einspielen welchem dann einige sehr motivierende Worten in der Garderobe folgten, machten sich die Obersiggenthaler Akteure auf den Weg auf das Spielfeld.

Zu beginn des ersten Drittel schienen die Aargauer sehr nervös zu sein. In den ersten Minuten spielte praktisch nur der UHC Riehen. So war es nur logisch, dass nach 3:51 Spielzeit die Basler den ersten Treffer der Partie erzielten. Die Obersiggenthaler hinterliessen bei diesem Gegentreffer nicht den besten Eindruck. Zum Glück für Obersiggenthal konnte man aber wie King Roger in seinen besten Partien auf diesen Rückstand reagieren. Höppli war es, welcher auf Zuspiel von Captain Frey in der 5. Spielminute zum 1:1 ein netzte. Danach holte sich Michael Hitz eine Strafe wegen wiederholtem Vergehen. Doch die Riehener waren nicht in der Lage diese Überzahlsituation auszunutzen. Trotz auslassens dieses Powerplays ging der UHC Riehen in der 13. Spielminute mit 2:1 in Führung. Nun lag es wieder an den Obersiggenthalern einer Reaktion zu zeigen. Diese Reaktion kam. Und sie kam so heftig, dass dieser zweite Treffer der Riehener der letzte für die Basler an diesem Sonntag war… Niederberger markierte nach 14:48 Spielzeit seinen ersten persönlichen Treffer auf Zuspiel von Gilli (es schien eine eingespielte Variante gewesen zu sein welche in Ayia Napa einstudiert wurde…). Kurz vor Schluss, genauer gesagt eine Sekunde vor Schluss, erzielte Niederberger den 3:2 Führungstreffer für Obersiggenthal auf Zuspiel von Marcel Hitz. Mit grosser Freude konnten so die Obersiggenthaler in die erste Dirttelspause gehen. Zu diesem Zeitpunkt hat noch niemand etwas von Zwischenstand in Wimbledon gehört…

Der UHCO machte nach der Pause im gleichen Stile wie vor der Pause weiter: 1:55 waren im zweiten Drittel gespielt als Jonas Frunz auf Zuspiel von Höppli das Score auf 4:2 erhöhte. Danach holten sich die Riehener noch zwei aufeinander folgende Zweiminutenstrafen welche aber nicht genutzt werden konnten. Und auch der zweite der Gebrüder Hitz machte danach eine Pause auf der Strafbank. Während des Riehener Powerplays konnte der sichtlich von den Ferien erholte Jonas Frunz erneut zuschlagen: Zwischenstand 5:2 für Obersiggenthal. In der nächsten erwähnenswerten Aktion erhielt Leder eine Strafe und verursachte einen Penalty. Auch wenn Torhüter Frunz diese eins gegen eins Situationen liebt, wurde er bei dieser von seinem Kontrahenten enttäuscht. Denn dieser brachte den Ball mit seinem Weitschuss nicht auf das Tor. So mussten die Obersiggenthaler ein weiteres mal in Unterzahl agieren, Riehen konnte aber wiederum nicht davon profitieren. Die letzt Aktion des zweiten Drittels gehörte wieder dem jüngeren Hitz-Bruder, welcher vermutlich zu unrecht eine weitere Strafe kassierte. Passiert ist aber auch in diesem Boxplay nichts mehr. So kam die zweite Drittelspause. Nun hat man auch das ernüchternde Resultat des ersten Satzes von Federer mitbekommen…

Doch auch mit dem Wissen des Rückstandes von Federer wurde in ein furioses Schlussdrittel gestartet. Nach fünf Minuten in diesem letzten Drittel durften die Obersiggenthaler in Überzahl aufspielen. Marcel Hitz fasste sich ein Herz und montierte den Ball unter der gegnerischen Latte. Dies war der 6:2 Führungstreffer. Als nächstes trug sich Höppli zum zweiten mal in die Torschützenliste ein. Nach einem scharfen Pass in den Slot lenkte ein Basler den Ball in das eigene Tor. Höppli rempelte nach dieser Aktion noch ungewollt einen der Schiedsrichter um. Beide lagen am Boden, konnten aber weiter spielen bzw. pfeifen. Nur eine Minute nach diesem Tor erzielte Jonas Frunz auf Zuspiel von Füglister einen weiteren Treffer für die Aargauer. Wiederum rund eine Minute später verwertete der gross aufspielende Niederberger ein Zuspiel von Marcel Hitz zur 9:2 Führung. Die Partie war somit gelaufen. Es stellte sich nun die Frage, wer dem Team mit dem erzielen des 10. Treffers eine Kiste Bier offerieren darf. Es stellte sich heraus, dass Füglister anscheinend dringend das Bedürfniss hatte, dem Team etwas gutes zu tun. So hämmerte er in der 50. Spielminute den Ball auf Zuspiel von Frey in die Maschen (An dieser Stelle: Danke Oli für das Bier. PS: Bitte kalt liefern). Nach der 10:2 Führung nahm Gilli auf der Strafbank platz. Kurz vor Ablauf dieser Strafe gesellte sich auch Haag zu ihm auf die Strafbank. Doch die doppelte Unterzahl war unteranderem dank einem grandios aufspielenden Andi Frunz im Tor keine Gefahr für die Obersiggenthaler (Erwähnenswert: Frunz musste im zweiten und dritten Drittel nie hintersich greifen). Sieben Minuten vor Schluss zirkelte Niederberger den Ball mittels eines Weitschusses wunderschön in das gegnerische Tor. Der Schlusspunkt dieser Partie setze mit dem 12:2 Treffer Rothe auf Zuspiel von Marcel Hitz.

Die Leistung der Obersiggenthaler war absolut souverän. Man merkte, dass sich das harte Sommertraining bereits auszahlt. Denn die Riehener konnten am Schluss die hohe Pace der Obersiggenthaler nicht mithalten was sich in den Drittelsresultaten wiederspiegelte: 2:3, 0:2, 0:7. Es dürfte ein schwacher Trost für die Basler gewesen sein dass ihr Kantonsgspänli Federer ebenfalls in drei Durchgängen mit 2:6, 1:6, 4:6 verloren hat.

Nun dürfen sich die Obersiggenthaler auf einen ganz grossen der Schweizer Unihockey Szene freuen: Im 1/16 Final wartet Chur Unihockey!

 

Frey (0/2), Kistler (0/0), Füglister (1/1), Höppli (2/1). Jonas Frunz (3/0), Keller (0/0), Leder (0/0), Michael Hitz (0/0), Gilli (0/1), Niederberger (3/0), Marcel Hitz (1/3), Rothe (1/0), Severin Vogler (0/0), Haag (0/0), Fabian Vogler (0/0), Andreas Frunz (0/0)

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren