Niederlage im zweiten Derby

01.12.2014

Nach der bitteren Enttäuschung der Vorwoche hatte das Fanionteam um Trainer Minder am vergangenen Samstag einiges gut zu machen. Doch gegen die Powermäuse aus Brugg

würde die Aufgabe mit einem dezimierten Kader nicht leichter werden. Immerhin gab es Unterstützung durch einige Obersiggenthaler Fans, welche den Weg in die Sporthalle Mülimatt auf sich nahmen.

Wie zu erwarten starteten die Mäuse mit Tempo ins Spiel und den Obersiggenthalern war eine anfängliche Nervosität anzusehen. So schlichen sich ab und an einige vermeidbare Fehler ein, welche jedoch noch nicht bestraft wurden. In der 11. Spielminute war es dann aber soweit, nach einem Ballverlust beim Spielaufbau gelang den Gastgebern der erste Treffer des Abends. Nur kurze Zeit später brennte es erneut im Strafraum der Obersiggenthaler, doch der Pfosten rettete. Durch geschicktes Spiel der Brugger wurde die Abwehr in schwarz regelmässig auseinander gezogen, was vier Minuten nach dem ersten Treffer zur 2:0 Führung der Gastgeber führte. Das konnte und wollte man jedoch nicht auf sich sitzen lassen und so gelang dem stark aufspielenden Jonas ein Konterlauf mit abgeklärtem Abschluss zum 1:2 Anschlusstreffer. Die Partie war damit neu lanciert, dachte man.

Doch nach dem ersten Pausentee stimmte für 15 Minuten NICHTS mehr. Nach einem erneuten Fehler im Spielaufbau und einem Ballverlust hinter dem eigenen Tor, lag man nach fünf Minuten im zweiten Drittel bereits 1:4 hinten. Coach Minder fackelte keine Sekunde und stellte auf zwei Blöcke um. Der Weckruf kam bei den Spielern leider nicht an. So führte ein unglückliches Eigentor beim Verteidigen zum 1:5. (Bemerkung: die Eigentor-Schützen wechseln sich regelmässig ab). Als man in der 34. Minute erneut überrannt wurde, gönnte sich Hitz Marcel mit einem Stockschlag von hinten eine Auszeit von 2 Minuten. Diese wurde auf eine gekürzt, denn nach dem Pfostenknaller beim Penalty, netzten die Mäuse im Powerplay zum 1:6 ein. Kurz vor der zweiten, bitter nötigen Pause gelang erneut Jonas der Ehrentreffer des Drittels zum 2:6 Pausenstand.

Für das letzte Drittel wurden wieder alle drei Blöcke aufgestellt und Hunziker als Ablösung für Andi das Vertrauen als Torwart geschenkt. Ziel war nun ein positives letztes Drittel zu spielen und den Fans zu zeigen, dass das Unihockey Spielen nicht verlernt war. Tatsächlich war das Spielgeschehen in diesem Drittel ausgeglichener, wohl nicht zuletzt weil sich die Brugger relativ sicher fühlten. Trotz eines weiteren Gegentreffers zum 2:7 gelang es kurze Zeit später Heiniger, im Powerplay den Ball aus der Distanz zum 3:7 zu versenken.

Nachdem Hunziker im Tor einige Male sein Können unter Beweis stellen durfte war es Captain Gilli, welcher vom Abpraller nach Schuss von Jonas profitieren konnte und zum 4:7 einnetzte. Die leise Hoffnung erlosch quasi beim Wiederanpfiff durch den 8. Treffer Bruggs. Doch nach diesem Spielverlauf liess sich dadurch niemand mehr beirren und so Kämpften die Schwarzen noch einmal und kamen zu hochkarätigen Chancen durch den zum Flügel umfunktionierten Canzani, doch den letzten Treffer des Abends markierte mit seinem dritten Treffer des Abends Jonas auf Pass von Michael Hitz zum Endstand von 5:8.

Trotz einer unvorteilhaften Vorbereitung mit Altpapiersammlung und Feuerwehrübung vor dem Match, sowie der Abwesenheit einiger Spieler ist die Niederlage selber zu verantworten. Zu leicht liess man die Brugger kombinieren, besonders bei Pässen von der Grundlinie in den hohen Slot. Doch viel Zeit zum Grübeln bleibt nicht. Bereits am kommenden Freitag geht der Krimi mit dem Heimmatch gegen Schwarzenbach weiter, bei welchem man unbedingt Punkten möchte, um die Position im Tabellenmittelfeld zu sichern.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren