Junioren D2 mit Sieg und Niederlage

01.12.2014

Am 29.11.2014 mussten die D Junioren für einmal nicht allzu früh aus den Federn. Die 4. Meisterschaftsrunde fand im benachbarten Lengnau statt. Bereits bei der Ankunft wurde man vom Duft der gebackenen Pizzen „begrüsst“.

Doch bevor der Pizzaplausch beginnen konnte, musste zuerst das Spiel gegen den direkten Konkurrenten um Platz 4 (Powermäuse Brugg) gespielt werden. Beim Einwärmen/-spielen merkte man, dass die Jungs und das Mädel parat waren für den Showdown.

Doch der Eindruck täuschte – und zwar gewaltig. Von der ersten Sekunde an war man unter Druck und es reihte sich Fehler an Fehler im Spiel der roten Teufel. Man fand kein Mittel aus der eigenen Defensive heraus sauber auszulösen, da der Gegner ein starkes Pressing betrieb. Und so lagen die Obersiggenthaler zur Halbzeit schon deutlich im Rückstand. Zum Aufgeben war es aber noch zu früh. Das Trainerduo versuchte in der Halbzeit den Spielern-/in Mut zuzureden und zeigten ihnen auf, wie die Powermäuse aus Brugg zu bändigen sind. Und siehe da, je länger das Spiel dauerte, desto besser nützte man die Schwachstellen des Gegners aus. Herrlich herausgespielte Tore waren die Folge. Man kam schlussendlich bis auf ein Tor heran ehe der Gegner mit einem weiteren Treffer die Tordifferenz wieder vergrösserte. Doch die Jungs und das Mädel bewiesen Moral und steckten den Kopf (vorerst) nicht in den Sand. Kurz vor Schluss gelang ihnen der  erneuten Anschlusstreffer. Doch die Zeit reichte nicht mehr um den Ausgleich zu schaffen – Endresultat 7:8. Mit hängenden Köpfen und teils wässerigen Augen trat man den Weg in die Garderobe an. Das Trainerduo versuchte die enttäuschten Spieler-/in aufzubauen. Schlussendlich ist Unihockey ein Mannschaftssport – man gewinnt sowie verliert zusammen. An der Niederlage war nicht ein einzelner Spieler/-in Schuld sondern das Kollektive. Die Truppe brauchte eine Weile bis sie diese schmerzhafte Niederlage verarbeitet hatte. Ein Stück Pizza half bei der Verarbeitung sicherlich mit. Spannend zu sehen war auch, dass sich die Spieler/-in auch nach dem Spiel noch austauschten und bereits Pläne schmieden, wie sie das 2. Spiel in Angriff nehmen möchten.

Im 2. Spiel des Tages wartete mit White Horse Lengnau der Gastgeber der Runde. Auch sie waren direkt hinter dem UHC Obersiggenthal in der Tabelle klassiert. Wollte man nicht allzu viele Plätze nach hinten rutschen, müsste man dieses Spiel erfolgreich gestalten. Und die jungen Wilden waren gewillt eine Reaktion auf das erste Spiel zu zeigen. Und dieses Vorhaben setzten sie von der ersten Sekunde an in die Tat um. Sie nahmen das Spieldiktat in die Hand und liessen den Ball souverän in den eigenen Reihen zirkulieren. Eine schnelle 3 Toreführung war die Folge. Einige dachten vielleicht schon daran, das Spiel sei bereits nach 5 Minuten gelaufen. Nur so ist es zu erklären, dass die Obersiggenthaler nachliessen und der Gegner aus Lengnau den gesamten Vorsprung zu Nichte machten. Mahnende Worte des Trainergespanns zeigten aber ihre Wirkung. Man fand den Turboknopf wieder und liess diesen bis zum Ende des Spiels nicht mehr los. So resultierte schlussendlich ein völlig verdienter 9:4 Erfolg. Dank diesem Sieg konnte man den 4. Platz halten.

Fazit: Das 1. Spiel war zwar ein kleiner Dämpfer für die junge Truppe, aber sie zogen die richtigen Schlüsse aus diesem Spiel. Es zeigte sich in beiden Spielen, wie viel von einem gesunden Teamspirit abhängig ist. Wenn alle am gleichen Strick ziehen, dann kommt der Erfolg von alleine. Es kommt nicht darauf an wer die Tore schiesst. Ein guter Pass ist ebenso wichtig wie das Tor selber. Mit dieser Aussage brachte Captain Flurin das Ganze auf den Punkt.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren