Junioren D1 mit ärgerlicher Niederlage

28.10.2012

Die Junioren D1 bestritten ihre zweite Runde in Hünenberg

Die 2. Runder der Junioren D 1 wurde in Hünenberg ausgetragen. Man wusste von Anfang an dass dies Runde ziemlich wegweisend sein kann, da man gegen die Führenden aus Reinach spielen musste. Im ersten Spiel wartete aber zuerst der STV Mellingen. Die Trainer forderten von ihren Spielern von Anfang an das Spiel in die Hand zu nehmen und zu kontrollieren. Dies wurde im Grossen und Ganzen auch recht gut umgesetzt. Aber man wurde einfach das komische Gefühl nicht los, dass dies nicht das Beste Unihockey der Jungs in rot ist. Dennoch konnte man sich zur Pause mit einer komfortablen 5- Tore-Führung in die Garderobe zurückziehen. Die Pausenansprache war aber dann auch recht deutlich. Denn nur mit einer Portion Glück musste der eigene Torhüter nur einmal hinter sich greifen. Die Trainer forderten für die 2. Halbzeit eine klare Leistungssteigerung, vorallem in der Defensive.

Doch nach der Pause ging es im selben Stil weiter. Man konzentrierte sich viel zu sehr auf die Offensive und hinten wurde der Torhüter regelrecht im Stich gelassen. Das Resultat daraus: Die Mellinger brachten ganze 5 Tore zustande. Aus Sicht der beiden Coaches sicher zu viel. Da man aber vorne noch weitere 7 Tore zustande brachte, fiel das Schlussresultat mit 13:6 denn noch recht deutlich aus. Es ist schön zu wissen das man mit einer nicht wirklich glanzvollen Leistung doch noch ein solches Spiel deutlich gewinnen kann. Die Coaches gaben aber den Spielern unmissverständlich zu verstehen, dass eine solche Leistung gegen Lok Reinach nicht annähernd genügen würde.

Nach einer langen Pause von 2 Spielen machte man sich dann also daran, das Spitzenspiel gegen Lok Reinach zu bestreiten. Die deutlichen Worte nach dem 1. Spiel schiene Gehör bei den Spielern gefunden zu haben. Man stand hinten viel besser und konnte so das Spielgeschehen über weite Strecken kontrollieren. Die Stärkeverhältnisse waren ziemlich ausgeglichen, so dass es bis kurz vor der Pause 1:1 stand. Umso mehr ärgerte man sich über den glücklichen Führungstreffer der Reinacher kurz vor der Pause. In der Graderobe wurde aber gar nicht gross über den Spielstand gesprochen. Vielmehr wurde von den Spielern gefordert die Leistung aus der ersten Halbzeit beizubehalten. Man war sich sicher, dass so der eine oder andere Punkt drinliegt.

Doch leider kam alles anders. Man verschlief den Star in die 2. Halbzeit komplett und kassierte zwei schnelle Tore zum 4:1 aus Sicht der Reinacher. Dies warf die Obersiggenthaler komplett aus der Bahn. Man fand nicht mehr richtig zurück ins Spiel. Vorne wollte das Zusammenspiel nicht mehr, Schüsse die normalerweise aufs Tor kamen gingen deutlich daneben und je mehr die Zeit verstrich, desto offensiver musste man werden um noch etwas bewirken zu können. Doch leider geschah das Gegenteil und die Reinacher nutzten die entstandenen Löcher und schossen weitere Tor zum Endstand von 9:3. Das Resultat geht sicher in Ordnung so. Schade nur, dass man den Start in die zweite Halbzeit komplett verschlief. Wer weiss was sonst möglich gewesen wäre.

Fazit: Wenn man in dieser Gruppe den 1. Platz erreichen will, führt kein Weg an Reinach vorbei. Man ist sich aber sicher, dass mit einem besseren Zusammenspiel und einer konstant guten Leistung das Rückspiel gewonnen werden kann. Jetzt liegt es an den Trainern die Spieler darauf einzustellen.

Co-Sponsoren

Sponsoren