Junioren C2 holen 2 Punkte

08.03.2016

Nach einer längeren Pause ging es für die C2-Junioren am vergangenen Samstag endlich weiter mit dem Meisterschaftsbetrieb. Die Vorzeichen standen aber gar nicht gut. Da die D-Junioren sowie auch die C1-Junioren ebenfalls an einer Meisterschaftsrunde engagiert waren, trat man mit einem Rumpfteam die Reise ins nahegelegene Birmenstorf an. In Zahlen ausgedrückt waren es gerade mal 5 Feldspieler sowie 1 Torhüter, die sich am Besammlungsort einfanden.

Auch der Gegner aus Reinach bemerkte diesen Umstand und so war es nicht verwunderlich, dass sie die Obersiggenthaler von Beginn an ständig unter Druck setzten und ihnen keine Verschnaufpausen gönnten. Der Plan, auch mal ruhig zu spielen und auf keinen Fall hektisch zu agieren, ging nicht auf. Zu sehr liess man sich durch die Störaktionen des Gegners beeinflussen. Unkonzentriertheiten in der eigenen Defensive kamen hinzu und so war die logische Folge eines raschen Rückstandes Tatsache. Dies drückte natürlich zunehmend auf die Moral der Spieler die je länger je mehr die Köpfe hängen liessen, was wiederum dem Trainer überhaupt nicht gefiel. Einzig Adam (notabene der nominelle Torhüter der C2, welcher sich an diesem Tag wegen den Ausfällen als Spieler zur Verfügung stellte) war bemüht bei jedem Einsatz das Beste aus sich herauszuholen. Leider blieben auch seine Motivationssprüche bei seinen Mitspielern meist wirkungslos. Als dann auch Captain Matteo mit einer Platzwunde für das Spiel Forfait erklären musste, wollte man das Spiel irgendwie ohne grösseren Schaden über die Runden bringen. Das Resultat fiel mit 5:13 sehr deutlich aus.

Im 2. Spiel konnte man auf die Verstärkungsspieler der D-Junioren zählen. Besten Dank an Marco Buck für das Chauffieren der Jungs, welche sich noch während die eigene Meisterfeier im vollen Gange war, auf den Weg nach Birmenstorf machten. Sichtlich erleichtert waren die C2-Junioren über den Aufmarsch der 4 zusätzlichen Spielern. Gegen das Team aus Aarau sollte so mehr möglich sein als gegen Lok Reinach im 1. Spiel. Von Beginn an war es ein enges Spiel, immer wieder konnten die Obersiggenthaler die Führung an sich reissen. Doch einen beruhigenden Vorsprung konnten sie nie herausspielen. Und so war es zwar für den neutralen Zuschauer ein sehr unterhaltsames Spiel, jedoch für die Trainer auf beiden Seiten ein ständiges Auf und Ab der Gefühle. Die Defensivabteilungen wurden bei beiden Mannschaften zum Teil arg vernachlässigt und so fielen die Tore hüben wie drüben im Minutentakt. Als dann die Obersiggenthaler kurz vor Ende der Spielzeit mit 3 Toren Unterschied in Front gingen, schien der Ausgang doch klar zu sein. Ein schneller Treffer der Aarauer verhinderte dies aber. Mit allem was man hatte, stellte man sich gegen einen weiteren Treffer um nicht noch gänzlich ins Zittern zu geraten und die sichergeglaubten Punkte aus den Händen zu geben. Dieses Unterfangen gelang, auch wenn zum Teil auch ein bisschen das Glück mitspielte. Am Schluss blieb es beim 12:10 Sieg der Obersiggenthaler.

Es war eine spezielle Runde. Im 1. Spiel fehlte bei den meisten Spielern die nötige Einstellung. Auch aus einer solchen Situation, welche sicherlich nicht einfach war, kann man das Beste daraus machen. Schlussendlich spielt jeder gerne Unihockey. So lange wie in diesem Spiel stand aber noch selten einer auf dem Spielfeld. Diese Freude sowie auch die nötige Abgeklärtheit und mentale Stärke liessen sie aber leider vermissen. Dies wird man sicherlich in den nächsten Trainings ansprechen. Immerhin nahm man auch aus dieser Runde 2 wertvolle Punkte mit. In der letzten Runde warten mit dem Tabellenleader Limmattal sowie Waltenschwil wiederum schwere Gegner auf die Obersiggenthaler.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren