Junioren A trotz Kampfgeist glücklos

04.11.2012

Die Junioren A trafen am 4. November in Spreitenbach auf das Team aus Obfelden und den Lokalmatadoren Spreitenbach

In beiden Matches war das Niveau des Gegners ähnlich dem Eigenen, was sich jedoch nicht in beiden Spielen widerspiegelte.

Im ersten Spiel gegen Obfelden wollte man eine konzentrierte, solide Leistung bringen. Was zu Beginn des Spiels relativ gut klappte, funktionierte im weiteren Spielverlauf immer weniger. Nachdem die Jungs in rot zu Beginn einen ebenbürtigen Gegner darstellten, kam die Arbeit in der Defense immer häufiger zu kurz. So verwunderte es nicht, dass man mit Rückstand in die Pause ging. Jedoch half auch die Moralpredigt, welche in Form eines Verhörs der Variante „good Cop bad Cop“ abgehalten wurde nicht weiter. Man bekam in der zweiten Halbzeit allmählich das Gefühl, die roten liefen nur noch halb so viel wie die aufblühenden Obfeldner. So verliess man das Spielfeld nach dem tradizionellen Handshake mit hängenden köpfen und einer 2:8 Niederlage.

Für das zweite Spiel gegen Spreitenbach wollten die Trainer den Jungs wieder Mut einhauchen. Doch scheinbar standen die Sterne für die Obersiggenthaler schlecht. So kam es, dass zwei Spieler aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, oder nur noch teilweise eingesetzt werden konnten. Und mit diesem Gefühl der Unbehaglichkeit schien das Spiel zu starten. Nach wenigen Minuten stand man bereits wieder mit einem 0:3 Rückstand da. Wiederum war der Einsatz – dem Resultat nach nicht verwunderlich – äusserst mässig. Doch Dominik zeigte Kampfgeist und fightete, bis das Runde im Eckigen drin war. Und kurz darauf wurde nachgesetzt. Nun waren plötzlich alle wach und es wurde von allen hart gearbeitet. Wenige Minuten vor Schluss war man mit 5:6 im Rückstand und dann gelang es Thomas tatsächlich den Ball ein weiteres Mal in die Maschen des Spreitenbacher Tors zu befördern. Was für eine Spannung! Doch dann passierts, Bully –> Ball bei Spreitenbach: ansatzloser Schuss, ein überraschter Torhüter –> 6:7 zugunsten des Heimteams! Danach wurde noch einmal alles unternommen um den erneuten Ausgleich zu schaffen, doch auch die Einwechslung eines vierten Feldspielers nützte nichts mehr. Schlussendlich fehlte das nötige Glück und so musste man mit einer 6:7 Niederlage ohne Punktausbeute den Heimweg antreten.

Das zweite Spiel hatte gezeigt, dass Potential in der sehr jungen Mannschaft steckt! Deshalb wird fleissig weiter trainiert und am Kampfwille gefeilt. So wird es in dieser schwierigen Saison bestimmt noch zu Erfolgserlebnisse kommen!

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren