Termine

Spielübersicht UHCO

Erfolgreicher Saisonauftakt

Fünf gegen Fünf über drei Hallen. Mehr wussten die meisten der U16 Junioren anfangs Mai nicht über das Grossfeld. Das sollte sich in den vergangenen Monaten schlagartig ändern.

Das junge Team um Coach Keller, Trobl und Nikitscher tastete sich Schritt für Schritt an die neue Aufgabe heran.

Für die erste richtige Standortbestimmung fuhr das Team am 2. September in das idyllisch gelegene Zollbrück im Emmental. An der Schüpbach Trophy konnte sich der UHCO mit den Berner Teams messen. Nach einem veritablen Fehlstart konnte sich der UHCO von Spiel zu Spiel steigern. Unerwartet stand man am Ende des Turniers gegen Unihockey Tigers Langnau im Final. Die letzten Kräfte wurden mobilisiert und so durften die Junioren den Pokal mit einem verdienten 4:1 Sieg in den Aargau holen.

An der Ausgangslage für die Meisterschaft änderte sich aufgrund dieses Turniersieges aber nichts.  Das junge und unerfahrene Grossfeldteam mit 4 C-Junioren die fix im Kader stehen, wird diese Saison hauptsächlich als Aussenseiter agieren. Eine neue Situation für die auf dem Kleinfeld siegesgewohnten Siggenthaler Junioren. Für die persönliche Entwicklung aber von enormer Bedeutung.

Die 1. Meisterschaftsrunde fand in Bremgarten statt. Gegenüber stand uns der UHC Limmattal. Mit dem nötigen Kampfgeist und taktischer Disziplin wollte der UHCO in die Partie starten. Das erste Drittel war auf beiden Seiten noch mit einer gewissen Nervosität geprägt. Die Obersiggenthaler konnten sich aber einen minimalen 1:0 Vorsprung durch David Jauner erspielen.

Im 2. Drittel konnte wiederum Dave seinen Torriecher unter Beweis stellen und zum 2:0 erhöhen. Ein Ballverlust im Aufbau ermöglichte Limmattal kurze Zeit später den Anschlusstreffer zum 1:2. Nun war es bereits nach 30 Minuten an der Zeit für das Timeout vom UHCO. Ziel war es, die Ruhe zu bewahren, sich wieder auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und kleine Details im Spielaufbau zu verbessern.

Mit seinem Hattrick schoss David seine Farben noch vor der Pause 3:1 in Führung.

Im 3. Drittel durften sich die Siggenthaler ein erstes Mal im Powerplay versuchen. Keine 10 Sekunden benötigte die Formation, um mit einem herrlichen Weitschuss von Gianni Baumgartner zu reüssieren.

In einer hektischen Schlussphase konnte Limmattal noch zum 2:4 verkürzen. Für mehr reichte es aber nicht und somit durfte sich das Team über einen verdienten Sieg freuen.

Fazit: Obersiggenthal hatte das Spiel mehrheitlich im Griff und konnte die technischen Vorteile immer wieder in Szene setzen. In der Angriffsauslösung muss das Team noch variabler werden und in der Defensive wurden immer wieder Stellungsfehler ausgenützt. Diese Punkte werden sicherlich in die nächsten Trainings einfliessen.

Ausblick: Über Sinn und Unsinn wurde schon viel gesprochen. Ändern können wir es nicht und somit stehen in den beiden Herbstferienwochen zwei Meisterschaftsrunden auf dem Programm. Mit vielen Abwesenheiten wird es gegen GC Unihockey und Aargau United sicherlich eine Herkulesaufgabe. Mental will man bereit sein, an seine Grenzen zu gehen um aus der Situation das Beste herauszuholen.

Login