Termine

Spielübersicht UHCO

Harziger Start des Herren 1

Die ersten beiden Spiele der Saison 2017/2018 sind schon wieder Geschichte. Mit einem Sieg und einer Niederlage muss von einer durchzogenen Runde gesprochen werden.

20172018 H1 1.Spiel

Als erster Gegner der Saison stand die gänzlich unbekannte Mannschaft aus Dietlikon auf der anderen Platzhälfte. Nach der guten Saisonvorbereitung galt es nun auch in der Meisterschaft eine gute Figur abzugeben. Vor dem Spiel wurde das Team durch das Trainertrio Fässler, Vogler und Widmer eingeschworen und es wurde klar gemacht, dass es jeden einzelnen mit einer Topleistung benötigt. Das Spiel Startete turbulent. Nach 1:16 konnten die Siggenthaler das erste Tor der Saison bejubeln. Verantwortlich dafür war Nicola, welcher den gegnerischen Golie nach Zuspiel von Lädi bezwingen konnte. Der Jubel verhallte jedoch schnell. Keine Minute später musste nach einem unnötigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung das 1:1 hingenommen werden. Danach nahm das Spiel seinen Lauf. Die Siggenthaler hatten viel Spielanteil, spielten aber zu kompliziert und vertändelten oft unnötig den Ball, was den Dietlikern immer wieder gefährliche Konter ermöglichte. Fumi im Tor rettete aber das eine um das andere Mal souverän. In der 15. Spielminute netzte dann Domi auf Zuspiel von Michel zum 2:1 Führungstreffer ein. Doch dies beruhigte die Siggenthaler Nerven nur wenig. In der 18. Spielminute musste man noch in Unterzahl agiere, überstand die Strafe jedoch unbeschadet und so konnte der Pausentee mit einem ein Tore Vorsprung genossen werden.

Der Start in die zweite Halbzeit war dann alles andere als optimal. Bereits nach 20 Sekunden musste der 2:2 Ausgleichstreffer hingenommen werden. Der UHCO machte einmalmehr keine gute Figur und dies wurde kaltblütig ausgenützt. Nach diesem Treffer nahm das Spiel dieselben Charakterzüge an wie bereits in der 1. Halbzeit: die Siggenthaler machten das Spiel, Dietlikon fuhr einige zum Teil sehr gefährliche Konter. In der 30. Spielminute war es dann soweit und Oli staubte im Slot einen Abpraller ab und brachte seine Farben 3:2 in Führung. 44 Sekunden später erhöhte Joe das Score auf 4:2 und wiederum knapp 2 Minuten später machte Yannick mit einer schönen Einzelleistung und dem 5:2 den Sack endgültig zu. Leider hat er sich dabei kurz nach seinem Schuss noch verletzt und konnte nicht mehr weiterspielen - gute Besserung Yannick! Kurz danach war die Partei zu Ende und der UHCO feierte den ersten Sieg in der neuen Saison.

 

Das zweite Spiel war bereits ein Derby. Unihockey Baden-Birmenstorf hiess der Gegner und das Trainertrio mahnte das Team zur Vorsicht und zu höchster Konzentration. In den letzten 5 Duellen hiess der Sieger immer UHBB und die Siggenthaler wollten das halbe Dutzend mit allen Mitteln vermeiden. Das Spiel war intensiv und der UHCO war in der Anfangsphase wiederum mehr in Ballbesitz und kreierte einige vielversprechende Angriffe welche allesamt  erfolglos blieben. Baden-Birmenstorf setzte mit schnellen Gegenstössen einige Nadelstiche. In der 10. Spielminute setzte sich ein Badener auf der linken Seite durch und erzielte mit einem Schlenzer das 1. Tor. Ärgerlich aus Sicht der Siggenthaler. Bis zur Pausensirene gab es noch einige Chancen auf beiden Seiten doch das Resultat änderte sich nicht mehr.

Knapp drei Minuten nach Wiederanpfiff schlug es zum zweiten Mal im Kasten der Siggenthaler ein. Wiederum nutzte der UHBB die mässige Defensivleistung des UHCO aus. Kurze Zeit später wurde es laut auf dem Spielfeld weil zwei Akteure beider Teams ein bisschen näher gekommen sind. Die Schiedsrichter schickten die Streithähne für je 2 Minuten in die Kühlbox. Nach wenigen Sekunden im vier gegen vier wanderte noch ein UHBBler auf die Strafbank und der UHCO erhöhte den Druck auf das Badener Tor.  in der 38. Spielminute markierte Huber auf Zuspiel von Captain Gilli den Anschlusstreffer. Somit war die heisse Schlussphase lanciert. Siggenthal nahm den Torhüter raus und suchte nun beinahe im Sekundentakt den Abschluss, alles ohne Erfolg. Es kam wie es kommen musste und der UHBB schob in der 39. Spielminute noch ins leere Tor ein. Eine weitere Strafe des UHCO kurz vor Schluss verkommt zur Randnotiz, zu gross ist die Enttäuschung über die ärgerliche Niederlage.

In der Garderobe gab es einige enttäuschte Gesichter. Auch wenn das Gezeigte nicht schlecht war, es fehlt noch der letzte Biss und unbedingte Wille vor dem Tor. Die nächste Gelegenheit um es besser zumachen kommt dann am 15. Oktober mit den Spielen gegen Limmattal und Adliswil.

Login