Herren 2 belohnt sich zu wenig

14.10.2019

Im ersten Spiel kam es in Unterkulm zum Derby gegen das noch verlustpunktlose White Horse Lengnau. Dass die Aufgabe erste Punkte zu ergattern nicht einfach wird, war daher schon vor der Partie klar.

Doch unser Captain Bertschi verkündete schon vor dem Aufwärmen: „Jungs hüt hanich richtig Bock!“. Dass dies nicht nur leere Worte waren, zeigte sich schon nach wenigen Spielsekunden, als er mit einer schönen Aktion das Score eröffnete. Nur ein paar Zeigerumdrehungen später doppelte er gleich nach und erhöhte auf 2:0.

Bis zur Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem sich jeweils ein Lengnauer und ein Obersiggenthaler Torschütze (Bertschi, Migi) abwechselte. So wechselte man mit einer 4:3-Führung die Seiten.

In der zweiten Halbzeit zollte der UHCO der hohen Intensität Tribut. Zwar konnte Jonas nochmals die Zwei-Tore-Führung herstellen, in der Folge erarbeitete sich Lengnau aber den Ausgleich und ging sogar erstmals in der Partie mit 5:6 in Führung. Es benötigte nochmals Bertschi in Topform, welcher mit seinem persönlichen 4. Treffer rund 2 Minuten vor dem Abpfiff den Ausgleich erzwingen konnte. Einen Schreckmoment gab es noch, als vier Lengnauer (offenbar war das Unentschieden zu wenig) gegen drei Obersiggenthaler Sekunden vor Schluss den Ball an die Latte hämmerten.

Der erste Punkt konnte somit dank einer der kämpferisch besten Leistungen bisher, Bertschi in Torlaune und einem bärenstarken Dario eingefahren werden.

Der zweite Gegner hiess Stadel-Niederhasli und war mit einem Punkt aus der ersten Runde in Schlagdistanz zum UHCO. Wiederum kamen die Mannen in schwarz fulminant aus den Startblöcken und erzielten bereits im 1. (Migi) und 2. (Jonas) Einsatz der Partie die ersten beiden Tore.

Leider konnte in der Folge die Pace nicht gehalten werden und man ermöglichte dem Gegner immer wieder durch naive Stellungsfehler ins Spiel zurückzukehren. Obwohl man immer wieder in Führung ging, konnte man diese dadurch nie lange halten. Schade, denn dass der UHCO über offensive Durchschlagskraft verfügt zeigten allen voran Tobi (3x !), Migi und Bertschi. So kam es wie es kommen musste und die White Wolves gingen in der 35. Minute erstmals in Führung, welche sie bis zum Ende nicht mehr hergaben. So musste sich der UHCO nach einer offenen und engen Partie mit 7:8 geschlagen geben.

Fazit:
An diesem Morgen hätten die Obersiggenthaler mit 4 gerade so gut aber auch mit 0 Punkten nach Hause fahren können. Es schmerzte jedoch schon, dass man sich vor allem in der zweiten Partie durch individuelle Fehler für eine starke Teamleistung nicht belohnte.

News verfasst von Matthias Streit

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren