Herren 1 startet erfolgreich ins 2019

14.01.2019

Als die Spieler des Fanionteams am vergangenen Dienstag zum 1. Training im 2019 antraben durften/mussten, rieb sich wohl manch einer die Augen. Um den Weihnachtsspeck auf den Rippen möglichst rasch vergessen zu machen und sich für die erste Meisterschaftsrunde im neuen Jahr fit zu trimmen, stellte das Trainertrio frisch fröhlich einen üppigen Fitnessparcour auf, welcher mit der aktuellen Kondition dem Besteigen des Mount Everest zu vergleichen ist. Diejenige, welche ihre Ferien noch ein wenig verlängert hatten, hatten wohl eine Vorahnung was beim ersten Zusammenzug kommen mag. Aber auch Sie kamen um den Gang auf die Waage nicht darum herum. Da diese niemals lügt, erhielt der einte oder andere ein individuelles Trainingsprogramm aufgebrummt. Der Trainerstaff machte dies ja nicht unüberlegt, sie wollten ihre Mannen natürlich in Höchstform auflaufen sehen im Spiel am Sonntag gegen den UHC Riehen.

Die Mannen machten sich (mal wieder) los zum Spielort nach Deitingen. Da es auch schon vorkam, dass gewisse Fahrer (Namen der Redaktion bekannt) den Weg nicht auf Anhieb fanden, legte man in der Vorbereitung ein besonderes Augenmerk auf die Fahrer- sowie Beifahrerauswahl. Mit den Stärksten im Cockpit gelang die direkte Anfahrt zur Zweienhalle in Deitingen einwandfrei. Unterstützt mit neuer Mucke aus dem Tonträger versammelten sich die Herren Spieler in der Garderobe. Nach kurzem Briefing ging es danach ab auf die Aufwärmrunde. Manch einer war froh, dass es zu diesem Zeitpunkt wie aus Kübeln goss und so der Gang nach draussen leider Gottes nicht gemacht werden konnte (wirklich sehr schade). Das Einlaufen verlief dennoch konzentriert und die Coaches hauchten kurz vor dem Anpfiff den Spielern noch die letzte Motivationsspritze in die Ohren. Dies zeigte Wirkung; nach nur 1 Minute gelang Spielführer Gilli auf Zuspiel von Haag das wichtige 1:0. Gleich versuchten die Obersiggenthaler nachzulegen und drückten wie die Feuerwehr auf’s Tempo. Leider konnte man trotz weiteren guten Möglichkeiten nicht mehr reüssieren. Und so fand der Gegner aus Basel immer mehr ins Spiel hinein. Es kam wie es meistens in solchen Situationen halt eben kommt, dem UHC Riehen gelang sagen wir mal 14 Sekunden vor der Pausensirene der 1:1 Ausgleichstreffer. Sehr ärgerlich aus Sicht der Obersiggenthaler, denn grundsätzlich hatte man mehr vom Spiel und hätte eigentlich führen müssen. Aber hätte, wäre, wenn, schlussendlich lügt die Anzeigetafel nie – ausser sie steigt mal wieder aus – was in Deitingen auch schon mal vorkommen kann.

Das 2. Drittel können wir uns schenken. Es gab zwar Chancen auf beiden Seiten, aber am Ende des Drittels trotteten die beiden Mannschaften immer noch mit demselben Resultat vom Spielfeld davon. Somit gleich zum alles entscheidenden 3. Drittel. Noch bevor die Partie wieder angepfiffen wurde, jaulte Leitwolf Hitz sein junges Rudel zusammen und heizte diese in gewohnt giftiger Manier ein. Dies verfehlte seine Wirkung nicht, schon nach 3 Minuten war Füglister nach einer feinen Einzelleistung erfolgreich. Das Zuspiel kam von N. Baumgartner. Dieser Treffer war für die Herren in Schwarz ein regelrechter Dosenöffner, denn nur eine Zeigerumdrehung später legte Höppli nach Zuspiel von Trobl mit seinem 1. Saisontor nach. Aufmerksame Leser der UHCO-Medienmitteilungen wird aufgefallen sein, dass es wohl Jahre her sein musste, als der Spielername Höppli – wahrscheinlich noch in seinen Jungendjahren – als Torschütze erwähnt wurde. Da die Datenbank aber erst seit 10 Jahren laufend nachgeführt wird und keinen Eintrag gefunden werden konnte, sagen wir von der Redaktion herzliche Gratulation zum 1. Treffer für den UHCO. Die Jubelphase hielt weiterhin an. Füglister mit seinem 2. Treffer an diesem Nachmittag sorgte für eine komfortable 4:1 Führung. Ganz nach dem Motto „wer hat noch nicht – wer will nochmal“ ging die Partie weiter. Der Sieg war den Obersiggenthlaer nicht mehr zu nehmen. Nun spielten sie befreit auf und nutzten ihren konditionellen Vorteil auch auf dem Feld rigoros aus. Der Kondiblock schien wohl doch seine Wirkung nicht ganz verfehlt zu haben. Trobl, Keller und zu guter Letzt Huber erhöhten das Score bis auf 7:1. Doch der letzte (gültige) Treffer musste man den Trämmlifahrern aus dem Baselbiet überlassen. Sie liessen beim Penaltyversuch Torhüter Vogler keine Chance und machten somit noch etwas für die Resultatkosmetik. Exakt mit den Abpfiff (oder war es doch davor/danach?) erzielte Kälin das vermeintliche 8:2. Da der Video Assistant Referee oder kurz VAR im Unihockey geschweige in der 3. Liga Grossfeld noch nicht zum Einsatz kommt, können wir an dieser Stelle diesen Sachverhalt leider nicht aufdecken. Das Schiedsrichterduo aberkannte den Treffer sofort und somit blieb es beim 7:2 Schlussresultat.

Das Fanionteam gelingt somit der Auftakt ins Kalenderjahr 2019. Mit einem schlussendlich deutlichen aber nicht unverdienten Sieg sammelten sie weitere wichtige Zähler für ihr Punktekonto. Die Mannschaft tut gut daran, die kommenden Trainings intensiv zu nutzen, damit auch die nächsten Aufgaben erfolgreich bewältigt werden können.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren