Herren 1 mit wichtigem Sieg

25.01.2015

Am 24. Januar 2015 reiste das Fanionteam ans Auswärtsspiel nach Langenthal. Noch immer warten die Siggenthaler auf ihre ersten Punkte im neuen Jahr. Doch die letzten Spiele gegen die stärker einzuschätzenden Spitzenteams aus Schüpbach und Deitingen machten den Jungs Mut für die neuerliche Aufgabe endlich die dringend benötigten Punkte einzufahren.

Engagiert und konzentriert ging man ans Werk. Von der ersten Sekunde an war klar, dass dies kein Kinderspiel werden würde. Die ersten 10 Minuten hatte das Heimteam mehr Spielanteile. Doch die Obersiggenthaler standen kompakt in der Defensive und so brachten die Langenthaler nichts Zählbares auf die Anzeigetafel. In der 2. Hälfte des 1. Drittels wagten die Obersiggenthaler den Sprung aus ihrem gemachten Nest in der Defensive und zeigten sich immer wieder in der Hälfte des Heimteams. Ein schnell vorgetragener Angriff schloss Bumbacher auf Zuspiel von Ma. Hitz gekonnt ab und eröffnete so das Score. Das Spiel war nun ausgeglichen. Die Obersiggenthaler wussten immer wieder mit gut vorgetragenen Konter zu gefallen. So auch in der 15 Minute, Ma. Hitz aka der Kugelblitz wurde von Füglister auf die lange Reise geschickt. Mit seinem unbändigen Torwillen schüttelte er seinen letzten Gegner ab und vernaschte danach auch noch den Torhüter – 0:2 für das Gastteam. Mit der 2-Tore-Führung im Rücken gingen die beiden Teams in die wohlverdiente Pause. Die Devise war klar, weiterhin aus einer sauber funktionierenden Defensive schnelle Angriffe starten. Die Langenthaler hatten aber etwas dagegen. Sie kamen nun immer besser ins Spiel und setzten die Siggenthaler zum Teil enorm unter Druck. Dank einem stark aufspielenden Frunz im Tor konnte die Null vorerst noch gehalten werden. Doch in der 23. Spielminute war auch er dem Druck der Langenthaler nicht mehr gewachsen. Nun kam es auf die Moral der Obersiggenthaler an, und diese bewiesen sie am heutigen Abend. Mi. Hitz fasste sich ein Herz und brachte mit einem Weitschuss die Kugel in Richtung Tor. Sein Bruder Ma. Hitz sorgte für den Rest und netzte gekonnt ein. Keine Minute später war es aber wieder um die Hintermannschaft der Obersiggenthaler geschehen und die Langenthaler konnten erneut verkürzen. Danach neutralisierten sich die Teams ein wenig. So konnten sich die Siggenthaler wieder vermehrt aus der Umklammerung des Heimteams lösen. In der 25 Minute bot sich den Siggenthaler die Chance den 1-Tore-Vorsprung wieder zu erhöhen, als ein Langenthaler 2 Minuten auf der Strafbank Platz nehmen musste. Das Powerplay funktionierte und die Herren in Überzahl wurden für ihren Einsatz belohnt. Ma. Hitz stellte seinen Torriecher erneut unter Beweis als er gedanklich schneller als sein Gegner das Runde in das Eckige bugsierte. Das Zuspiel kam von Captain Gilli. Die Gäste konnten den Schwung auch gleich in den Folgeeinsätzen mitnehmen. Ein Angriff über mehrere Stationen schloss schlussendlich J. Frunz auf Pass von Gilli ab. Das war es aber noch nicht ganz von einem torreichen Mitteldrittel. Den Langenthaler glückte noch der Anschlusstreffer zum 3:5. Danach war aber Schluss und die Protagonisten wurden zum letzten Mal vom sehr gut leitenden Schiedsrichterduo in die Pause geschickt. Ein schwieriges Drittel stand bevor. Es war allen klar, dass die Langenthaler nun alles versuchen würden um nochmals heran zu kommen. Und so kam es dann auch – leider bereits sehr früh –als das Heimteam auf 4:5 verkürzen konnte. Nun hiess es ruhig zu bleiben und an sich zu glauben. Man merkte richtig, wie jeder einzelne den Kampf annahm, Schüsse wurden geblockt, es wurde gefightet und das Wichtigste war, dass alle miteinander an einem Strick zogen. Und wenn’s dann mal „brenzlig“ wurde, war da immer noch ein gewisser Frunz im Tor, welcher jeden Versuch der Langenthaler im Keime erstickte. Auch als Füglister noch für 2 Minuten in der Kühlbox Platz nehmen musste, hielt die Defensivabteilung dem Druck stand. Lange konnte das nicht mehr gut gehen, mag sich manch einer gedacht haben. Doch irgendwie hatten die Herren in Weiss das Glück auf ihrer Seite. Sie brachten den Vorsprung über die Zeit und brachten die 3 Punkte ins Trockene. Sichtlich erleichtert war man über den Schlusspfiff. Mit dem wichtigen Sieg im Gepäck konnte der Abstand auf den Strich wieder vergrössert werden. Doch noch ist man nicht in Sicherheit. Es braucht weiterhin von jedem Spieler vollen Einsatz. Und was man heute einmal mehr wieder gesehen hat, ein gesunder Teamspirit ist Gold wert.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren