Herren 1 mit Charakter zu wichtigem Sieg

03.02.2020

In der 11. Runde kam es zum Spitzenspiel in der Gruppe 3. Der Tabellenführer aus Obersiggenthal traf auf das zweitplatzierte Team Squirrels Ettingen. Den Weg vom Siggenthal auf Ettingen nahmen gerade mal 16 Spieler in Angriff. Absenzen durch Skilager sowie Grippe schmälerten den Kader. Nichtsdestotrotz waren die Spieler bis in die Haarspitzen motiviert.

Nach dem obligaten Stau in und um Basel wurde die Möslibachhalle in Ettingen doch noch pünktlich erreicht. Während des lockeren Jogo Bonito mit dem Fussball, in welchem heute die Priorität klar auf dem sauber halten der weissen Hosen lag, zeigte sich die nötige Lockerheit des Teams für die bevorstehende Aufgabe. Die Konzentration steigerte sich während dem Einspielen merklich und auch das Trainergespann wusste das Team mental richtig einzustellen. Aufgrund der Absenzen beschlossen die Trainer das Spiel mit nur zwei Blöcken in Angriff zu nehmen und diese Blöcke mussten ziemlich durchgemischelt werden. Bereits aus dem Hinspiel war bekannt, dass der Gegner gerne hart und an der Grenze des erlaubten agiert. Gut zu wissen, dass mit den Unparteiischen aus dem weitentfernten Tessin zwei erfahrene Männer mit einer klaren Linie die Partie arbitrierten. Die Schiedsrichter zeigten eine starke Leistung und hatten auch alle Hände voll zu tun. Doch beginnen wir von vorne.

Der Start in die Partie war ausgeglichen. Der UHCO spielte tendenziell das gepflegtere Unihockey doch die Eichhörnchen kreierten mit schnellen Gegenstössen ebenfalls mehrere gefährliche Szenen. Zudem wurde bereits von der ersten Minute an mit gehörigem Körpereinsatz gespielt, was körperlich einiges von den Protagonisten forderte. In der 6. Spielminute reüssierte der UHCO dann zum ersten Mal. Füglister traf auf Zuspiel von Weibel und brachte somit seine Farben in Front. Das Tor war nicht besonders schön anzusehen, doch in einem Spitzenspiel müssen auch die hässlichen Dinger rein. Kurz nach dem Führungstreffer wanderte dann Hüne Kalt wegen eines Sperrens auf die Strafbank. Bei den Siggenthalern stimmte die Zustimmung im Boxplay noch nicht ganz, doch mit beherztem Einsatz und einem zur Hochform auflaufenden Vogler im Tor verstrich die Strafe ohne weiteren Schaden. Dies verlieh dem Team extra Energie. Diese Energie bekam wenig später der Ball mit voller Wucht zu spüren. Weibel drosch diesen in der 14. Minute mit einem veritablen Slapshot zum 2:0 in die Maschen. Das ausgezeichnet getimte Zuspiel für dieses Tor kam von Keller. Keine Minute später holten Hitz und Huber das Maximum aus einem Freistoss in der Ecke heraus. Huber kurvte ums Tor und bediente Hitz mit einem mustergültigen Pässchen in den Slot und Letzterer netzte mit einer Direktabnahme zum 3:0 ein. Danach machten sich die Eichhörnchen das Leben selber schwer. Innehralb von 20 Sekunden holten sie sich gleich zwei 2’-Strafen ab. Die ersten Sekunden der doppelten Überzahl verstrichen ungenutzt und dann unterbrach die Pausensirene die weiteren Bemühungen des UHCO.

Das zweite Drittel konnte somit mit immer noch zwei Spielern mehr begonnen werden. In der Garderobe wurden einige Spielvarianten für diese Überzahl besprochen und siehe da, es kam zum Torerfolg. Zwar führte keine der besprochenen Varianten zum Tor doch der gedankenschnelle Weibel sah den putzfreien Baumgartner am weiten Pfosten welcher mühelos zum 4:0 einschob. Im weiteren Verlauf des Spiels zeigte sich, dass der UHCO keinen Zweifel daran hatte heute als Sieger vom Feld zugehen. Besonders nennenswert sind die konsequent und abgebrüht gespielten Aktionen der Defensivabteilung um Canzani, Höppli, Niederberger, Haag, Kalt und Baumgartner. Zudem haben scheinbar die Gastgeber nichts aus den bisherigen Strafen gelernt. Denn schon bald folgte der nächste Spielerausschluss. Diesmal sprachen die Schiedsrichter eine 2’+10’-Strafe aus. Der UHCO vermochte diese Überzahl jedoch nicht zu nutzen. Die nächste nennenswerte Aktionen waren dann die Strafen gegen den UHCO. Innerhalb von rund sieben Minuten wanderte Schüpbach zweimal auf die Strafbank. Das Siggenthaler Boxplay war in der Zwischenzeit aber besser organisiert und Vogler im Tor zog einen Sahnetag ein. Mehrere Male rettete er mit Glanzparaden spektakulär. Zudem bescherte die grandiose Stimmung auf der Siggenthaler Spielerbank – die Unterstützung der Spieler auf dem Feld inkl. frenetischem bejubeln von gelungenen Aktionen – dem einen oder anderen in der Halle sicherlich Gänsehaut. Bald darauf ertönte die Pausensirene zum zweiten Mal.

Der UHCO stellte sich auf einen harten letzten Umgang ein in welchem die Gegner viel Druck machen werden. Doch die Baselländer haben auch im dritten Drittel die Linie des Schiedsrichterduos noch nicht verinnerlicht. Denn schon bald folgte eine weitere 2’+2’-Strafe für die Gastgeber. Kurz nach Ablauf der Strafe fasste sich dann Oldie Kistler ein Herz und nahm einen Abschluss von hinter der Mittellinie. Der Ball flog an Freund und Feind vorbei und dem gegnerischen Torhüter blieb ebenfalls nur das Nachsehen. Das Zuspiel für den Treffer zum 5:0 kam dabei von Haag. Wenige Zeigerumdrehungen später wanderte wiederum ein Ettiger auf die Strafbank. Leider blieb diese Strafe ungenutzt. In der 56. Spielminute musste sich dann Vogler zum ersten und einzigen Mal bezwingen lassen. Dies schmälert die überragende Leistung des Schlussmannes jedoch kein bisschen und gäbe es in der 3. Liga die Best-Player Auszeichnung, so hätte Vogler das Duschmittel mehr als verdient. Kurz vor Schluss sorgten Huber und Weibel dafür, dass sich die Strafenbilanz noch ein wenig ausglich. Doch die beiden Unterzahlspiele wurden wiederum schadlos überstanden und so konnte sich das Team über einen verdienten 5:1 Sieg freuen.

Aufgebot:
Aemmer Michele, Baumgartner Nico, Canzani Nico, Frunz Andreas (T), Füglister Oliver, Haag Roman, Hitz Marcel, Höppli Philip, Huber Lukas (C), Kalt Yannick, Keller Marco, Kistler Christoph, Niederberger Simon, Schüpbach Joel, Vogler Fabian (T), Weibel Dario

Telegramm:
6. Füglister (Weibel), 1:0
7. 2′-Strafe Kalt
14. Weibel (Keller), 2:0
14. Hitz (Huber), 3:0
19. 2′-Strafe Squirrels Ettingen
20. 2′-Strafe Squirrels Ettingen
21. Baumgartner (Weibel), 4:0
26. 2′+10’-Strafe Squirrels Ettingen
31. 2′-Strafe Schüpbach
38. 2′-Strafe Schüpbach
42. 2’+2’-Strafe Squirrels Ettingen
44. Kistler (Haag), 5:0
47. 2′-Strafe Squirrels Ettingen
55. Squirrels Ettingen, 5:1
56. 2′-Strafe Huber
59. 2′-Strafe Weibel

News verfasst von Marcel Hitz

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren