Herren 1 holt sich 3 Punkte

15.10.2019

Mitten im allseits bekannten Altweibersommer fand bei herrlichen äusseren Bedingungen die 3. Meisterschaftsrunde für das Fanionteam des UHC Obersiggenthal im benachbarten Brugg statt. Zur Enttäuschung vieler Protagonisten war das Feld aber nicht draussen, sondern wie immer in der Halle aufgestellt. Aber das schöne Wetter hatte auch so seinen Einfluss auf die Partie. Die Sonne schien unverblümt in die Halle und machte so in erster Linie den Torhütern das Leben schwerer als erhofft. Aber auch die lieben Spieler hatten zum Teil Mühe die Kugel zu sehen. Die Verhältnisse waren aber für alle gleich – somit stand dem Spiel gegen Olten-Zofingen II nichts im Weg.

Nach der Niederlage im letzten Spiel waren die Obersiggenthaler um eine Reaktion bemüht. Im Vergleich zur letzten Runde kamen auch wieder altbekannte Gesichter, mehrheitlich braungebrannt aus ihren wohlverdienten Herbstferien zurück. Ausser bei Niederberger konnte keinen Unterschied bei der Hautfarbe festgestellt werden. Da zog wohl auch die eine oder andere Regenwolke an ihm vorüber oder hat er einfach zu viel Sonnenmittel aufgetragen? Man weiss es nicht so genau. Ebenfalls munkelt man, dass sich die Ferienbuben wohl nicht immer am streng aufgelegten Fitnessplan des Trainerstaffs hielten und so ihre liebe Mühe hatten um in die Gänge zu finden. Nach einem Freischlag der Obersiggenthaler legte Höppli den Ball pfannenfertig für Altmeister Kistler auf, welcher mit einem gezielten Hockeckschuss den Torreigen eröffnete. Ein wenig später war es Huber – der sich seit Wochen in beneidenswerter Form befindet – welcher sich durch die Hintermannschaft der Oltener vorbeimogelte. Sein Schuss (oder war es tatsächlich ein Pass? – wohl kaum) lenkte Kälin hauchdünn ins Tor ab. Mit dem 2:0 traten die beiden Mannschaften den Gang in die Katakomben an.

Im zweiten Abschnitt wusste sich ein Oltener nur noch mit einem Foul zu helfen. Richtigerweise wanderte dieser danach für 2 Minuten auf die Strafbank und so war die Chance da, die Führung weiter auszubauen. Die Mittelländer zogen sich weit zurück, verteidigten gut. Zudem spielten es die Obersiggenthaler zum Teil zu kompliziert, liessen den Ball zu wenig schnell laufen und fanden so kein Mittel den Ball im Tor unterzubringen. Es kam aber noch schlimmer. Just als der Mittelländer noch ein wenig unterkühlt von der Kühlbox auf’s Feld gelangte, verloren die Siggenthaler den Ball. Die Oltener schalteten schnell und schickten den ausgeruhten Mann direkt los in Richtung Vogler. Dieser war schlussendlich machtlos gegen den Abschluss. Ein kleiner Dämpfer, welcher sich später in einen Grossen umwandeln sollte. Der UHCO verlor den Faden und haderte mehr als dem Trainerduo lieb war. Nach einem Gerangel tauschten sich Torwächter Vogler und sein Kontrahent ein paar verbale Nettigkeiten aus mit Folgen für den Torhüter. Die Unparteiischen brummten ihm eine 2 Minuten-Gedenkpause auf. Da das Tor für diese Zeit aber nicht einfach leer stehen bleiben kann, nahm Schüpbach in der Kühlbox für ihn Platz. Der UHCO überstand dieses Unterzahlspiel schadlos – ja sie hatten sogar 1, 2 Chancen auch hier ein Tor zu erzielen. Bei nummerischer Gleichzahl brachten die Siggenthaler den Ball nicht aus der eigenen Gefahrenzone. Der Gegner bedankte sich artig und glich das Spiel aus. Der Ausgleichstreffer war nicht unverdient. Danach war für’s erste Schluss, eine Pause die dem UHCO gelegen kam, war man zu diesem Zeitpunkt, nicht mehr Herr der Lage und konzentrierte sich lieber auf die Nebenschauplätze. Dies musste sich für den 3. Abschnitt schleunigst ändern, wollte man nicht einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Die Mannen verstanden die giftigen Worte des Trainerstaffs und ging nun entschlossener ans Werk. Gilli sah den freistehenden Kälin, welcher den Torhüter zuerst mit einem „Salsatanzschwung“ völlig aus dem Konzept brachte und so nur noch einschieben musste. Wenig später erhöhte S. Baumgartner alias Tingeltangel-Bob (a.d.R. wer diese illustre Figur nicht kennt – Die Simpsons geben Aufschluss auf diese Namensgebung. Kleiner Spoileralarm: Die Verwechslung ist tatsächlich verblüffend) mit einem satten Schuss von der blauen Linie auf 4:2. Danach war der wiedermal sehr auffällige Bierbaron Huber an der Reihe. Er versenkte die Kugel souverän im weiten Eck. Die Mittelländer versuchten nun ihr Glück mit einem zusätzlichen Feldspieler um nochmals heranzukommen. Dieser Schuss ging aber nach Hinten los. Huber, der anscheinend von der ganzen Aktion überhaupt nichts mitgekriegt hatte, sah plötzlich, dass das Tor verwaist war. Mit einem gefühlvollen Putt brachte er die Kugel doch noch im Loch unter. „Wenn’s läuft machst du auch mal solche Dinger rein“, gab er selbstbewusst bei der anschliessenden Pressekonferenz preis. Die Sache war gegessen, oder etwa doch nicht? Nach einem veritablen «Gestocher» vor dem Tor, bei welchem wahrscheinlich nicht jeder Unparteiische die Szene laufen gelassen hätte, gelang es den Mittelländer das 6:3  zu erzielen. Mit dem Tor des Abends, ja dies muss man neidlos so anerkennen, schossen sie auch noch das 6:4. Dann war aber Schluss, der UHCO rettete den Vorsprung über die Ziellinie und gewann verdient mit 6:4.

Es war über die ganze Strecke ein harziges Spiel, welches man aber irgendwie durchgeboxt hatte. Das Gelbe vom Ei war es definitiv nicht. Zu sehr lässt man sich auf die Sticheleien der Gegner ein und ist so nicht mit der nötigen Konzentration im Spielgeschehen drin. Es war sicherlich von Vorteil, konnte der UHCO im letzten Drittel davonziehen. Wer weiss, was passiert wäre, wenn der Vorsprung nicht so komfortabel gewesen wäre. Aber hätte, wäre Fahrradkette – das Spiel ist abgehackt, die 3 Punkte wurden bereits dem Punktekonto gutgeschrieben.

Aufgebot UHC Obersiggenthal:

Baumgartner Nico, Baumgartner Sascha, Baumgartner Gianni, Canzani Nico, De Santis Nicola, Füglister Oliver, Gilli Simon, Höppli Philip, Huber Lukas (C), Kälin André, Kistler Christoph, Leder Lukas, Mühlethaler Sämi, Niederberger Simon, Schüpbach Joel, Thörig Sven, Trobl Colin, Vogler Fabian (T), Weibel Dario

Telegramm:

7. Kistler (Höppli), 1:0

14. Kälin (Huber), 2:0

23. Olten Zofingen II, 2:1

38. Olten Zofingen II, 2:2

42. Kälin (Gilli), 3:2

45. S. Baumgartner (Huber), 4:2

50. Huber, 5:2

58. Huber (Thörig), 6:2

60. Olten Zofingen II, 6:3

60. Olten Zofingen II, 6:4

News verfasst von Oliver Füglister

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren