Herren 1 holen sich den Gruppensieg

09.02.2020

Neuer Spieltag, neue Reise in Richtung Muttenzerkurve nach Basel. Die Organisatoren von Münchenstein reichten beim Verband eine Sonderbewilligung ein, damit sie die Meisterschaftsrunde bereits am Samstag abhalten konnten. Die Spieler des Herren 1 wurden über diesen Umstand frühzeitig informiert. Anscheinend wird das Aufgebot aber nicht mit der nötigen Sorgfalt gelesen, sondern eher überflogen.

Beim Abschlusstraining am Freitag, gab es doch das eine oder andere schockierte Gesicht zu sehen. Klassische Doppelbuchungen waren die Folge, welche man irgendwie noch stornieren musste um beim Spiel dabei sein zu können. Leider schafften dies nicht alle (Name der Redaktion bekannt), was ein allgemeines Kopfschütteln auslöste.

Nichts desto trotz konnte der Trainerstaff wieder auf bewährte Kräfte zählen, welche unversehrt, aber vielleicht noch ein wenig unter Schlafmanko leidend von ihren Skilagern zurück waren. Im Gegensatz zum letzten Spiel konnten so 3 schlagkräftige Blöcke auf’s Feld geschickt werden. Kenner in der Szene beobachteten ungewöhnliches in der Startaufstellung. Allrounder Hitz wurde von den Coaches als Verteidiger eingesetzt, nachdem er in dieser Saison auch schon als Center oder Flügel sein Können unter Beweis stellen durfte. Auf die Frage hin, ob wir ihn auch mal als Torhüter bestaunen können, gab er folgendes Statement ab: „Das müsstet ihr die Trainer fragen, aber ich laufe dort auf, wo ich gebraucht werde. Und wenn ich die Maske überstreifen muss, dann mache ich das auch.“ Die Stimmung war locker. Für die Chefetage wohl ein wenig zu locker. Denn es war allgemein bekannt, dass hier und heute der Sack endgültig zugemacht und der Gruppensieg gesichert werden konnte. Mit dem UHC Mutschellen stand den Herren eine machbare Aufgabe gegenüber. Der UHCO kam wie die Feuerwehr aus den Startblöcken. Nach rund 30 Sekunden zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz. Slalomstangenheld Leder nach feiner Vorarbeit von De Santis eröffnete das Torspektakel. Da wollen wir doch gleich einhaken, dachte sich der 3. Block rund um Centersprössling G. Baumgartner. Nach einem Ballgewinn wurde schnell umgeschaltet. Trobl mit famoser Übersicht bediente den putzfreien Füglister, welcher nur noch einschieben musste. Gleiches Bild beim nächsten Einsatz dieses Blocks mit gleichem Ausgang und schon stand es 3:0. Der Gegner war sichtlich überfordert mit dem angeschlagenen Tempo der Siggenthaler. Neolenker Weibel assistierte Veteran Kistler, welcher mit einem Weitschuss auf 4:0 stellte. Noch war nicht Pause und der Hunger nach weiteren Toren noch nicht gestillt. G. Baumgartner reagierte gedankenschnell auf einen Abpraller und drosch den Ball gekonnt ins Netz. Das Spiel war längst entschieden, zu klar waren die Verhältnisse. Chancen für die Mutscheller waren Mangelware. Eine Unachtsamkeit in der Verteidigung ermöglichte ihnen dennoch den Ehrentreffer. Als kurze Zeit später die Unparteiischen in der sonst sehr fairen Partie eine 2 Minutenstrafe aussprachen, war die Chance da, sich im Überzahlspiel zu beweisen. Mit diesem hatten die Obersiggenthaler bis anhin leider ihre grosse Mühe. Nicht so in diesem Spiel. Der Ball lief flott durch die eigenen Reihen. Am Ende einer gelungenen Passkombination kam der Ball an den völlig freistehenden Huber. Eigentlich Formsache für den „Schnauzer“, musste er denn Ball nur noch einschieben. Im 5. Anlauf erlöste er seine Mitspieler doch noch und erzielte den Treffer zum 6:1. Danach war Schluss, jedenfalls für’s Erste.

Im 2. Abschnitt wollte man dort weitermachen, wo man aufgehört hatte. So einfach wie dies jeweils klingt, so einfach ist es mit der Umsetzung nicht. In den Köpfen der Spieler war das Spiel längst abgehakt und so fehlte der nötige Biss. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Neoverteidiger Hitz hatte etwas dagegen. Er übernahm von seinem Verteidigungskompanen Haag den Ball und zirkelte die Kugel mit einem satten Weitschuss in den Winkel. Die Offensivabteilung des 1. Blocks setzte hier gleich nach. De Santis mit seinem 2. Assist am heutigen Spieltag bediente Linienkollege Bumbacher, welcher zum zwischenzeitlichen 9:1 reüssieren konnte. Ansonsten gab es nichts erwähnenswertes mehr zu berichten vom 2. Abschnitt.

Die Leistung war nicht gut, dies unterstrich auch der Trainerstaff mit einer emotionalen Pausenansprache. Doch die Worte schienen auf taube Ohren zu stossen. Es blieb beim lustlosen Auftritt. Zwar konnten die Obersiggenthaler in Person von Haag und Trobl noch 2 Treffer bejubeln, aber auch Torhüter Vogler musste sich noch 2 Mal bezwingen lassen. Schlussendlich blieb es beim stets ungefährdeten 10:3 Sieg. Ohne jetzt überheblich zu wirken, muss man festhalten, dass es nicht die beste Leistung war, vor allem ab dem 2. Drittel gab es einen markanten Leistungsabfall. Trotz allem war nicht alles negativ. Man fuhr einen ungefährdeten Sieg ein, bescherte dem Gegner ein Stängeli und darf sich über 2 Hopfenteelieferungen freuen; Unihockeyherz was willst du noch mehr? Dass die Konzentration nicht gleich hoch gehalten werden kann, wie in einem engen Spiel ist auch nur menschlich. Den Spielern steht nun eine kurze Winterpause bevor, denn das nächste Spiel ist erst in 2 Wochen angesetzt. Es bleibt zu hoffen, dass sämtliche Spieler das korrekte Datum in ihren Agenden eingetragen haben. Zum Schluss noch dies: Aus vertrauten Quellen wurde uns berichtet, dass ein Grossteil der Mannschaft beim Feiern der Meisterschaftsschale im Nachtleben in Baden gesichtet wurden. Der Teamspirit wurde gestärkt und neue Pläne geschmiedet um die nächsten Partien erfolgreich zu gestalten.

Aufgebot:
Baumgartner Gianni, Baumgartner Nico, Bumbacher Dominik, De Santis Nicola, Füglister Oliver, Haag Roman, Hitz Marcel, Höppli Philip, Huber Lukas (C), Keller Marco, Kistler Christoph, Leder Lukas, Schüpbach Joel, Trobl Colin, Weibel Dario, Vogler Fabian (T)

Telegramm:

1. Leder (De Santis), 1:0

2. Füglister (Trobl), 2:0

11. Füglister (Trobl), 3:0

13. Kistler (Weibel), 4:0

14. G. Baumgartner (Füglister), 5:0

15. UHC Mutschellen, 5:1

19. Huber (Füglister), 6:1 – Powerplay

30. Hitz (Haag), 7:1

31. Bumbacher (De Santis), 8:1

48. UHC Mutschellen, 8:2

57. Haag (G. Baumgartner), 9:2

58. UHC Mutschellen, 9:3

60. Trobl (Haag), 10:3

News verfasst von Oliver Füglister

Co-Sponsoren

Sponsoren