Herren 1 feiert ersten Sieg

27.09.2020

Wann belohnt sich das Fanionteam des UHC Obersiggenthal endlich? Nach den beiden unglücklichen Niederlagen war es langsam an der Zeit, das Ruder herumzureissen. Auch der Druck seitens der Medien nahm in den vergangenen Tagen zu.

Spieler wurden zu Hause von wartenden Journalisten regelrecht belagert. Auch im Trainingsbetrieb konnten sie sich Zutritt verschaffen. Warum läuft’s nicht wie erhofft? Was sind die Gründe für die beiden Niederlagen? Das Team schottete sich aber ab, hielt sich wortkarg. Denn es war ja nicht so, dass man schlechte Leistungen gezeigt hatte, aber wenn die Resultate nicht stimmen, kommen die negativen Stimmen von aussen relativ schnell aus den Büschen. Der grosse Trumpf in einer solchen Situation ist, wenn der Teamspirit und -zusammenhalt stimmt. Und dieser war zu jeder Uhrzeit famos und jeder wusste, irgendwann kommen die Resultate dann schon. Im Freitagabendspiel gegen die Pumas aus dem Zürcher Oberland konnte ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gemacht werden. Aufgrund der immer noch vorherrschenden Coronasituation musste der UHC Obersiggenthal die Tribüne leer lassen und so fand das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Eine komische, ja gar bizarre Situation für alle Beteiligte. Man spielt zwar auch sonst nicht vor x-tausend Zuschauer, aber so ganz «mucksmäuschenstill» war es bisher noch nie. Das Herren 2 wollte diesem Ausschluss mit allen Mitteln entgegenwirken. Zur Überraschung und grosser Freude aller Beteiligten richteten sie sich oberhalb der Turnhalle ihr Pavillon-Hüttchen auf und campierten während der gesamten Spieldauer und verfolgten so das Spiel hinter der Glasfront. Diese Aktion wirkte wie eine Extramotivation bei den Spielern.

Nun aber zum Spiel gegen die Zürcher Raubtiere. Der UHCO übernahm ab dem Startpfiff das Zepter in ihre Hände. Sie pressten mit allen 3 Blöcken sehr hoch und zwangen den Gegner so zu Fehlern im Aufbauspiel. Folgerichtig ging das Heimteam dann auch in Führung. Schüpbach zeigte sich für den ersten Treffer verantwortlich. Als nur wenig später auch Altmeister Gilli den Ball ins Netz buxierte, wussten alle, hier ist heute definitiv etwas drin. Der Gegner holte tief Luft und fand danach immer wie besser ins Spiel. Mit 2 schnellen Treffern sorgten sie für den Ausgleich. Wer jetzt dachte, nun fallen die Obersiggenthaler auseinander, dieser wurde eines Besseren belehrt. Noch vor dem Pausenpfiff erhöhte Trobl nach feinem Zuspiel via Bande hinter dem Tor von N. Baumgartner zur 3:2 Führung (A.d.R. es wissen alle dass dies ein total misslungener Schussversuch war). Mit diesem 1-Torevorsprung gingen die beiden Teams in die wohlverdiente Pause.

Auch zum 2. Durchgang gab das Trainerduo Fässler/Keller ihren Mannen die taktischen Vorgaben mit auf den Weg. Jungschnabel G. Baumgartner fasste nach einem erfolgreichen Ballgewinn all seinen Mut zusammen und netzte mit einem gekonnten Hocheckschuss ein. Der 2 Torevorsprung hielt aber nicht lange. Auch die Pumas nun bissiger unterwegs, konnten wieder verkürzen. Das Routinierduo par excellence Hitz/Gilli sorgte mit ihrem Treffer dafür, dass der Puls von Coach Fässler sich wieder ein wenig beruhigen konnte. Als kurze Zeit später Raubein S. Baumgartner in die Kühlbox wanderte, musste man sich im Boxplay üben. Das Unterzahlspiel funktionierte tadellos. Hinten hielt man zusammen mit einem starkaufspielenden Frunz den Laden dicht und als Huber wie ein 100 Meter Sprinter aus den Startblöcken schoss, wartete er auf seiner Reise zum Tor nur noch auf die Kugel. Diese erhielt er pfannenfertig auf die Schaufel serviert und so war es für den Schnauzer ein leichtes Unterfangen, den Ball im Tor unterzubringen. Auch in der Folge ging es so weiter. Bierbaron Weibel machte die 7 voll und bescherte seinem Team nicht nur eine Kiste Hopfentee, sondern auch einen 4 Torevorsprung zur 2. Drittelspause.

Jetzt nur nicht nachlassen, das Spiel dauert bekanntlich 60 Minuten, warnte Coach Fässler seine Schützlinge. Trobl setzte gleich nach Wiederanpfiff ein Zeichen, in dem er den 8. Treffer markierte. Und die Maschinerie lief weiter auf Hochtouren. Füglister mit einem eher kuriosen Tor machte den Sack endgültig zu. Zwar versuchten die Pumas nochmals alles und konnten so noch 2 Treffer bejubeln. Doch der Schlusspunkt überliessen sie vorbildlich dem UHC Obersiggenthal, genauer gesagt dem Mann des Spiels. Trobl auf Zuspiel von G. Baumgartner drückte mit seinem 3. Treffer diesem Spiel endgültig seinen Stempel auf.

Am Schluss resultierte ein 10:5 Erfolg. Ein gelungenes Torspektakel, welche selbst die hartgesottenen Fans in der Aussenwelt warm hielt. Der erste Sieg der Saison ist im Trockenen. Und auch die einleitende Frage, wann man sich endlich belohnen würde, wurde mit einem starken Auftritt beantwortet. «Die Art und Weise, wie die Spieler unsere taktischen Vorgaben umgesetzt haben, war eine Augenweide. Jeder ging für jeden. Jeder wusste haargenau, wie er sich auf dem Feld zu verhalten hatte und auch wenn zum Schluss hin nicht mehr alle auf ihre gewünschte Einsatzzeiten kamen, so unterstützte jeder jeden. Genau diese Mentalität ist das, was einen gesunden Teamgeist ausmacht und so macht es auch unglaublich viel Spass diese Jungs zu trainieren und sie zum Erfolg zu bringen», gab Coach Fässler bei der anschliessenden Pressekonferenz zu Protokoll.

Mit dem ersten Sieg der Saison geht man nun mit breiter Brust in die nächste Partie gegen United Toggenburg Bazenheid, welche wiederum am Freitag 20.30 Uhr Schweizer Zeit in der Sporthalle angepfiffen wird.

Aufgebot:
Baumann Nico, Baumgartner Gianni, Baumgartner Nico, Baumgartner Sascha, De Santis Nicola, Frunz Andreas (T), Füglister Oliver, Haag Roman, Gilli Simon, Hitz Marcel, Huber Lukas (C), Kalt Yannick, Leder Lukas, Schüpbach Joel, Trobl Colin, Weibel Dario,

Telegramm:

3. Schüpbach (Gilli), 1:0

5. Gilli (Hitz), 2:0

7. ZO Pumas, 1:2

8. ZO Pumas, 2:2

12. Trobl (N. Baumgartner), 3:2

25. G. Baumgartner, 4:2

26. ZO Pumas, 4:3

28. Hitz (Gilli), 5:3

33. Huber (Füglister), 6:3

34. Weibel, 7:3

41. Trobl (Baumann), 8:3

46. Füglister (Trobl), 9:3

47. ZO Pumas, 9:4

53. ZO Pumas, 9:5

59. Trobl (G. Baumgartner), 10:5

News verfasst von Oliver Füglister

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren