Hart umkämpfter Heimsieg

23.01.2012

Fast wäre es dem UHCO gelungen, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Immerhin aber boten die Obersiggenthaler dem Heimpublikum Spektakel und Spannung. Zwei Punkte waren dann das verdiente Resultat für das kämpferisch starke Herren Team in der 5. Liga.

Man fragte sich: Wer ist hier der Leader und wer das im Mittelfeld klassierte Team? Die Obersiggenthaler hielten gegen den Tabellenführer aus Wislikofen von der ersten Sekunda an mit – ja, hatten sogar mehr vom Spiel. Der UHCO zeigte sich kampfstark und glaubte an seine Chance. So war es kein Zufall, dass die Obersiggenthaler sogar in Führung gehen konnten. Es gelang sogar ein zweites frühes Tor mit einem satten Weitschuss, der zwischen den Beinen des Verteidigers und vorbei am Torhüter den Weg ins Gehäuse fand. Bis zum Halbzeitpfiff konnten die Wislikofer aber die Verhältnisse wieder einigermassen herstellen und mit einer knappen 3:2 Führung in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit gelang es Red Taurus Wislikofen die Führung auszubauen und 5 Minuten vor Schluss mit einem komfortablen Drei-Tore-Vorsprung in Führung zu gehen. Der UHCO verlor jedoch die Mannschaftsmoral nicht: Ein Doppelschlag des dritten Blockes brachte die Obersiggenthaler wieder zurück ins Spiel. Die Hoffnung auf einen Punktgewinn keimte wieder auf und der Kampfgeist entbrannte – leider etwas allzu stark. Eine dumme Strafe eine Minute vor Schluss stoppte die Druckphase der Obersiggenthaler unvermittelt. Das letzte Gegentor zum Stand von 4:6 war bedeutungslos.

Die Gegner im zweiten Match waren die Powermäuse aus Brugg. Es war diese ein Schlüsselspiel für die Obersiggenthaler, ging es doch darum, sich für die Rückrunde eine gute Position im umkämpften Tabellenmittelfeld zu ergattern. Und es war dies ein Spiel auf welches das (inflationär verwendete) Prädikat Krimi zutraf.

Drei Minuten vor Schluss lagen die Obersiggenthlaer plötzlich mit einem Tor zurück, nachdem sie während des ganzen, hart umkämpften Matches stets in Führung waren. Sollte sich die Binsenweisheit tatsächlich bewahrheiten, die da lautet: Wer die Tore nicht macht, bekommt sie? – Denn der UHCO dominierte während 35 Minuten grösstenteils, erspielte sich gute Chancen, schoss aber zu wenig präzise oder scheiterte am starken Torhüter des Gegners.

Für die Schlussphase wurden die letzten Kräfte mobilisiert. Und mit zwei schnellen Toren des ersten Blocks gelang es den Obersiggenthaler tatsächlich noch, das Spiel zu drehen und mit 5:4 in Führung zu gehen. Die letzte Minute kam dann einer Abwehschlacht gleich, die schadlos überstanden werden konnte.

Die Powermäuse haben bereits in zwei Wochen Gelegenheit sich in der Rückrunde zu revanchieren. Mindestens bis dahin bleibt der UHCO knapp vor dem Team aus Brugg auf dem sechsten Tabellenplatz.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren