Gelungene Aufholjagd

11.11.2014

Im Spiel gegen Langenthal Aarwangen II ging es um viel: Bei einer Niederlage rutscht man in den Tabellenkeller und wäre somit bereits wieder unter Druck. Mit einem Sieg bestünde ein kleines Polster auf den „Strich“ und man könnte sich nach vorne orientieren.

Das Fanionteam trainierte während der zweiwöchigen Nati-Pause gut und war heiss auf das Spiel. Leider startete das Team um Coach Minder aber alles andere als überzeugend in die Partie. Die einheimischen spielten in der Startphase über weite Strecken weit unter ihrem Potential. Es fehlte an Aggressivität, Abgeklärtheit und Selbstvertrauen. So erstaunt es nicht, das die Gäste nach rund drei Minuten in Führung gingen und in der Folge weiterhin mehr vom Spiel hatten. Bis zum ersten Pausentee konnte ULA sogar bis auf 3:0 davon ziehen.

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich vorerst nichts am Spielgeschehen. Immer noch zu ängstlich traten die Siggenthaler auf. Dank dem Können von Torhüter A. Frunz sowie dem nötigen Glück bei einem Pfostenschuss des Gegners verdankte das Heimteam, dass das Resultat nicht noch krasser ausfiel. Ziemlich genau in der Spielmitte sorgte dann Bumbacher mit seinem ersten Saisontor für den ersten Lichtblick im Siggenthaler Spiel. Das Zuspiel kam einmal mehr von Füglister. Doch leider konnte der Schwung des Treffers nicht mitgenommen werden. Nach dem A. Frunz wiederum tolle Paraden zeigte, musste er kurz vor der zweiten Pause noch einmal hinter sich greifen. Zwischenstand nach zwei Dritteln: 1:4.

Für das letzte Drittel nahm sich das Heimteam viel vor, wollte man doch den wiederum zahlreich in der Halle anwesenden Fans etwas zeigen. Und es schien, als das nun die Siggenthaler endlich  den Ernst der Lage erkannten. Bereits kurz nach dem Anpfiff wurde der erste Angriff lanciert, leider landete dieser Schuss am Pfosten. Kurz danach hatte De Santis eine Grosschance. Schlussendlich war es Marti, welcher das Chancenplus der Siggenthaler auch in etwas zählbares ummünzen konnte. Er traf nachdem Gooli Frunz ihn mit einem weiten Auswurf in Szene setzte. Zehn Minuten vor Schluss traf wiederum ein Neo-Siggenthaler: Burkhalter netzte mittels One-Timer ein. Das Zuspiel kam von Jungspund Bumbacher. Drei Minuten später gipfelte die Aufholjagd des Heimteams im Ausgleichstreffer durch Topscorer Füglister. Das Spiel war somit neu lanciert. Als die Matchuhr 57:42 anzeigte ging es drunter und drüber. ULA erzielte den neunten Treffer der Partie was aber teils heftige Proteste auf Siggenthaler-Seite auslöste. Es wurde viel diskutiert doch der Treffer zählte – und dies zurecht. Die Aufholjagd schien ein jähes Ende zu nehmen. Doch das Heimteam zeigte an diesem Abend einen vorbildlichen Kampfgeist und so konnte Heiniger das Spiel tatsächlich kurz vor Schluss mit einem Powerplaytor nochmals ausgleichen.

Somit kam es zur Verlängerung. In diesen fünf Minuten ging ging es hin und her mit einem leichten Chancenplus für das Heimteam. Die grösste Chance vergab J. Frunz wenige Sekunden vor Schluss, was aber nicht weiter tragisch war. Denn es kam zum Penaltyschiessen und in dieser Disziplin waren die Siggenthaler in dieser Saison bis anhin unwiderstehlich. Und so sollte es bleiben. Frunz hielt vier von fünf Versuchen von ULA. Für das Heimteam trafen Gilli und Rothe. So konnte dieses doch so wichtige Spiel tatsächlich noch gewonnen werden.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren