Die U16 weiterhin auf Siegeskurs

28.01.2015

Wir schreiben den 18.01.2015, die U16 vom UHCO hat heute Heimrunde. Dies ist eine Premiere, zwar war es nicht die erste Heimrunde in der Karriere der Spieler aber sie durften das erste Mal auf dem Grossfeld vor heimischem Publikum spielen. Dementsprechend war die Nervosität bei mehr oder weniger allen eher gross.

Gleich zu Beginn hatten die Obersiggenthaler eine nicht allzu einfache Aufgabe. Man könnte fast sagen es war ein Spitzenspiel, das sie bestreiten mussten. Bereits im ersten Spiel gegen Unihockey Aargau United war es eine sehr knappe Angelegenheit, die dann aber UAU für sich entscheiden konnte. Bei den meisten Spielern war das noch voll präsent in den Köpfen und die Motivation war sehr gross UAU noch eine Antwort zu liefern.

Die ersten paar Minuten war das Spiel eher langweilig und beide Teams vermochten nicht den nötigen Unterschied auszumachen. In der 7. Minute aber zog Verteidiger Sascha einfach mal ab und plötzlich lag der Ball im Tor. Es vergingen 2 Minuten und Adrian, ein anderer Verteidiger, konnte für die Obersiggenthaler den 2. Treffer verbuchen. Naja, wenns die Stürmer nicht auf die Reihe kriegen dann müssen es halt manchmal auch einfach die Verteidiger tun. Bis zur Pause passierte dann eigentlich nur noch sehr wenig. Die Obersiggenthaler konnten zwar noch einige Akzente setzen in der offensiven Zone aber wirklich gefährlich wurde es nicht mehr. Wenn sich jemand jetzt wundert warum eigentlich nichts von UAU erzählt wird, dann ist es aus dem einfachen Grund, dass die zwar physisch auf dem Spielfeld standen aber mit dem Kopf irgendwo anders waren und so vielleicht höchsten zu 3 ungefährlichen Abschlüssen kamen. In der 2. Halbzeit ging das Spiel ähnlich träge weiter. Man konnte ja eigentlich von einem Spitzenspiel ausgehen aber dieses Spiel wurde in keinem Fall einem Spiel von zwei toprangierten Teams angerecht. Jetzt wieder mal etwas positives: In der 27. fasste sich unser Sascha, der ein begnadigter Stocktechniker ist, ein Herz und machte einen Spaziergang durch die Box von UAU; der dann im 3:0 für die Obersiggenthaler endete. Es ist aber noch nicht eine Minute vergangen nach dem Bully, da stand es schon 4:0. Yannick mit einem wunderschönen Flippass zu Dario und der versenkte den Ball kurzerhand mit einem Volley im Tor. So einfach kann es gehen. Wahrscheinlich dachten zu diesem Zeitpunkt viele, dass das Spiel jetzt lanciert war, aber man hatte sich zu früh gefreut. Denn nach diesen zwei Toren hatte sich UAU aufgegeben und brillierte nur noch im Strafen nehmen, welche dann aber die Obersiggenthaler nicht ausnutzen konnten. Da wurden zum Teil Schüsse aufs leere Tor verschossen. Naja, viele Spieler dachten sie hätten den Sieg ja auch schon auf sicher. Es ging langsam in die Schlussphase und das Spiel wurde wieder ein bisschen intensiver und interessanter. In der letzten Minute konnte dann Stephan noch durch einen Abpraller das 5:0 erzielen und nur 10 Sekunden später erzielte Nico noch das 6:0 durch einen wunderschönen Pass von Siro. Nico nimms nicht persönlich aber den hätte sogar ich gemacht. So konnte dann Adrian, unsere Nummer 87 im Tor, einen Shoutout feiern und die Obersiggenthaler gewannen das Spiel ohne zu brillieren mit 6:0. Eine, wie ich finde, gute Antwort auf das Hinspiel gegen UAU.

Das 2. Spiel war dann ungefähr gleich, ausser dass der UHCO in den ersten 20 Minuten mit 6:0 in Führung gehen konnten. Zwar nahm der Trainer von Uster nach dem 4:0 ein Time-Out aber die Obersiggenthaler liessen sich nicht gross beirren und schossen dann doch noch 2 Tore. Eine sehr gute Pausenbilanz, meinten auch die Trainer. Man dürfe sich nur nicht, so wie im letzten Spiel, dem Niveau der Gäste anpassen und den Start in die 2. Hälfte verschlafen. Aber man konnte es erahnen, die Spieler ruhten sich auf ihrem 6:0 aus, das dann bald mal ein 6:2 war und spielte eher träges Hockey. Der Schlusspunkt durfte dann Adrian, der Verteidiger, noch setzen mit einem schönen und für ihn klassischen Weitschusstor. Die meisten Spieler wahrscheinlich in Köpfen schon in der Garderobe, als man dann in der 38. Noch das 7:3 kassierte. Dies war dann auch das Schlussresultat des Spiels. Auch hier überzeugte das Resultat aber die nicht das Spiel selbst.
Die Obersiggenthaler sind noch zu viel mehr fähig und das wird auch nötig sein, wenn man in Anbetracht zieht, dass das Ziel von allen Beteiligten den Gruppensieg ist.

Der UHCO bedankt sich bei allen Helfern und Zuschauern für eine gelungene Heimrunde und wünschte allen Teams weiterhin einen guten Saisonverlauf!

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren