Das Herren 1 sammelt weitere Punkte

13.10.2013

Am 4. Spieltag stand der UHC Obersiggenthal der 2. Mannschaft des SML-Verein UHC Mittelland in Olten gegenüber. Ein sehr wichtiges Spiel für den UHCO. Wollte man nicht schon wieder Punkte gegen einen direkten Konkurrenten liegen lassen, musste eine Steigerung her gegenüber der letzten Partie.

 

Die Voraussetzungen für dieses Spiel waren nicht gerade rosig. Genau 10 Spieler konnte Coach Minder für dieses Spiel aufbieten. Grosse Möglichkeiten zum Rotieren/Ändern blieben also nicht.

In den ungeliebten bzw. zum Teil nicht gerade körperbetonten Auswärtstrikot startete der Gast aus dem Aargau recht solide. Dennoch nach einem Abspielfehler im Aufbau musste Andreas Frunz nach rund 8 Minuten als erster Torhüter hinter sich greifen – 1:0 für die Heimherren. Doch dieser Rückschlag brachte die Mannen in Rot nicht aus dem Konzept. Das Schiriduo von der anderen Seite des sogenannten „Röschtigraben“ sprach 5 Minuten danach eine 2 Minutenstrafe gegen Mittelland aus. Eigentlich kein Grund zur Sorge für das Heimteam, gehört das Powerplay ja nicht gerade zu den Stärken des UHCO wenn man das letzte Spiel gegen ULA noch in Erinnerung hatte. Doch der Ball lief gut. Füglister passte in den Slot wo der „Oldie“ im Team Luternauer herrlich in das halbwegs verlassene Tor einschiessen konnte. Ab diesem Zeitpunkt hatten das Gastteam mehr vom Spiel. Ein Lattenknaller von Michael Hitz brachte aber noch nichts Zählbares auf die Anzeigetafel. Mit dem 1:1 ging es auch in die Pause. Kurz nach Wiederanpfiff waren es die Obersiggenthaler, welche mit einem Konter reüssieren konnte. Auf Pass von Luternauer erzielte Kistler die erstmalige Führung. Kurz darauf konnten die roten Teufel wiederum in Überzahl agieren. Ein Freistoss in der Offensiven-Ecke – ein kluger Blick von Marcel Hitz auf den freien Mann – und die Direktabnahme von Kistler bedeutete das 1:3 für die Obersiggenthaler. Diese Führung ging in Ordnung, die roten Teufel machten zu diesem Zeitpunkt mehr für’s Spiel. 4 Minuten nach diesem Treffer ereignete sich Sehenswertes in der Giroud Olma Arena. Ein Auslösungspass auf Kistler, dieser direkt zwischen den Beinen auf den freilaufenden Luternauer, welcher wiederum direkt wie ein erfahrener Golfspieler einlochte (die Anfrage auf sein Handicap erfolgte nach Redaktionsschluss). Als kurz darauf die Obersiggenthaler in Überzahl spielen konnte, standen die Vorzeichen für einen erneuten Treffer sehr gut. Der Treffer fiel zwar, doch auf der falschen Seite. Nach einem missglückten Zuspiel von Füglister, welches abgefangen wurde, konnte der UHC Mittelland II auf 2:4 verkürzen. Kurz danach machte Füglister seinen Fehler wieder gut. Ein herrlicher Pass in die Tiefe von Marcel Hitz verwertete er zum 2:5. Doch der 3-Tore-Unterschied hielt nicht lange – der UHC Mittelland II verkürzte nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft des Gastteams auf 3:5. Doch der UHCO reagierte souverän auf diesen Gegentreffer. Ein Freistoss, ein Schuss und voilà da stand es schon 3:6. Kistler mit seinem 3 persönlichen Treffer am Nachmittag auf Zuspiel von Leder stellte die Weichen endgültig auf Sieg. Die Sirene läutete den fälligen Pausentee ein. Für den letzten Abschnitt in diesem Spiel nahmen sich die Herren in Rot nur eines vor – nämlich den Sieg nach Hause zu fahren. Nach dem Seitenwechsel klappte dieses Unterfangen recht gut, obwohl der immer besser aufkommende Gegner sich gegen die drohende Niederlage stemmte. Doch die Obersiggenthaler fighteten, blocken die Schüsse und wenn der Schuss dennoch durchkam, dann konnte man sich immer noch auf den glänzend aufgelegten Andreas Frunz im Tor verlassen. Das Pressing des Heimteams machte es den Obersiggenthaler schwer aus der eigenen Defensive rauszukommen. Aber wenn es klappte wurde es brandgefährlich – Füglister sah den freilaufenden Marcel Hitz, welcher das löchrige Runde mit einem Slapshot in die Maschen haute. Ein neuer Ball musste her, denn der alte taugte nach diesem Schuss nicht mehr, da war wohl die Luft draussen. Noch 10 Minuten waren im letzten Abschnitt zu spielen. Die erste 2. Minutenstrafe gegen den UHCO brachte noch ein bisschen Spannung in die Partie. Doch einmal mehr zeigte der UHCO, dass sie das Boxplay sehr gut im Griff haben. Sie liessen hinten nichts anbrennen. Nach Ablauf dieser Strafe wurde es aber plötzlich noch einmal gefährlich vor dem Tor der Obersiggenthaler. Torhüter Andreas Frunz wollte gerade zur tödlichen Sense ansetzen, als der Stürmer des UHC Mittelland II an diesem zum 4: 7 vorbeischob. Ärgerlich aber nicht Spielentscheidend dieser Treffer. Denn es blieb bei diesem Spielstand.

Ein sehr wichtiger Auswärtssieg. Der UHCO mausert sich immer mehr zur Auswärtsmacht, hat man doch die beiden Spiele in der Fremde gewonnen. Doch dies ist mehr eine Momentaufnahme. Schön ist es trotzdem, denn mit bereits 6 gesammelten Punkten steht der UHCO als „notebene“ Aufsteiger doch nicht wie von vielen Kritikern auf dem abgeschlagenen letzten Platz. Die Saison ist noch lang und das ist dem Club aus dem Norden des Aargaus auch absolut bewusst. Doch jeder Punkt ist wichtig für das angestrebte Ziel – den Klassenerhalt. Noch wichtiger als die Punkte ist aber der Teamzusammenhalt, und in diesem Punkt macht dem UHC so schnell keinem was vor!

Michael Hitz (0/0); Leder (0/1); Gilli (0/0); Kistler (3/1); Luternauer (2/1); Niederberger (0/0); Jonas Frunz (0/0); Füglister (1/2); Marcel Hitz (1/2); Wettstein (0/0); Andreas Frunz (0/0);

Ersatzgoalie: Marc Rothe

Nicht im Aufgebot: Lars Rothe; Haag; Staudenmann; Matthias Füglister; Mägert; Hunziker

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren