Bitterer Tag für die Junioren D2

28.10.2012

Die Junioren D 2 spielten die 2. Runde in Stadel bei Niederglatt

Die Junioren D2 absolvierten ihre 2. Runde in Stadel bei Niederglatt. Nachdem die ersten beiden Spiele klar gewonnen wurden, wurde diese Runde wurde von den Trainern als Sandortbestimmung angesehen. Im ersten Spiel traf man auf die Winkler Ducks. Laut Tabelle ein etwa gleich starker Gegner. Dementsprechend wurde das Team auf das Spiel eingestellt. Doch die Obersiggenthaler verschliefen den Start komplett. Man kassierte innnert kürzester Zeit 4 Tore. Dies schien die Jungs in rot ein wenig wach zu rütteln und man konnte selbst die ersten Tore schiessen. Dennoch musste man diesen Rückstand von vier Toren in die Pause mitnehmen. Die Spieler wurden angewiesen die ersten 10 Minuten zu vergessen und sich an den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit zu orientieren. Dann wäre vielleicht nicht etwas drin gelegen.

Doch es kam ganz anders. Wieder verschlief man den Start komplett und gewährte dem Gegner viel zu viel Raum. Dieser nutze diesen Raum eiskalt aus und zog uneinholbar davon. Die Obersiggenthaler – nun völlig von der Rolle und total demoralisiert – brachten gar nichts mehr zustande und beschränkten sich darauf Schadensbegrenzung. Und plötzlich spielte man wieder besser und stand in der Verteidigung viel kompakter. Schade nur vorne keine Tore mehr fallen wollten. Im Grossen und Ganzen zeigt man nämlich kein schlechte Unihockey. Aber wenn man halt zweimal den Start verschläft kann man ein solches Spiel nicht gewinnen. Das Resultat von 12:4 aus Sicht der Trainer eigentlich zu hoch, der Sieg für die Winkler Ducks aber sicher verdient.

Im 2. Spiel wollte man alles besser machen. Der Gegner aus Lengnau war in der Tabelle klar schlechter klassiert, man hatte aber in deren ersten Spiel gegen GC beobachten können, dass es ein sehr kämpferisches Team ist. Den Gegner auf keinen Fall unterschätzen hiess die Devise. Dies funktionierte am Anfang ganz gut. Man kassierte zwar den Treffer zum 0:1, liess sich aber nicht aus dem Konzept bringen und reagierte stark mit 3 Toren. Doch dann schienen sich die Jungs in rot ihrer Sache zu sicher zu sein. Innert einer Minute (!) kassierte man 4 (!) Tore. Zuviel für die Nerven der Trainer. Die Pausenansprache auch dementsprechend deutlich. Man sah den Spielern an, dass auch sie wussten das so etwas auf keine Fall passieren darf. Man war gespannt auf die Reaktion.

Doch diese blieb aus. Die Obersiggenthaler völlig neben den Schuhen und total überfordert. White Horse Lengnau dagegen schoss munter weiter Tore und schraubte das Score in die Höhe. Auf Obersiggenthaler Seite waren die Trainer nur noch damit beschäftigt die enttäuschten, teils wütenden Spieler zu beruhigen und noch einmal aufzubauen und zu motivieren. Das Schlussresulat von 13:4 kommt eine Schmach nahe. Auch die Spieler waren sichtlich enttäuscht und unzufrieden mit dem geleisteten.

Fazit: Eine Meisterschaftsrunde zum vergessen. Es wollte einfach gar nichts funktionieren. Zwei Spiele zu verlieren die man eigentlich gewinnen könnte oder sogar sollte tut weh. Es warte sicher Arbeit auf die Spiele in den kommenden Trainings.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren