3 Punkte für die Junioren C in der 3. Runde

18.11.2013

Am Samstag dem 16. November 2013 starteten die Junioren C im benachbarten Baden in die dritte Runde der aktuellen Meisterschaft. Die jungen Herren waren voller Tatendrang was man auch bei den Vorbereitungen vor den Spielen merken durfte. Auch die beiden Trainer waren guten Mutes.

 

UHCO – White Horse Lengnau.

So startete man in das erste Spiel gegen White Horse Lengnau. Das Spiel hätte für die Obersiggenthaler nicht besser beginnen können. Man spielte kontrolliert und sicher womit auch die baldige 1:0 Führung die logische Folge war. Doch man liess nicht nach, behielt das Spiel im Griff und konnte schon bald auf 3:0 davon ziehen. Die erste Hälfte des Spiels wurde dann auch konzentriert zu Ende gespielt und man durfte mit einer 5:0 Führung in die Pause gehen. Der Trainerstaff war mit der bisherigen Leistung zufrieden, ermahnte die Spieler aber dennoch jetzt nicht nachzulassen und die konzentrierte Leistung fortzusetzen.

So trat man dann die zweite Halbzeit an. Doch es schien als hätten die jungen Roten irgendetwas missverstanden. Immer öfter haderte man in der Verteidigung mit den starken Führungsspielern der Lengnauer. So kam es dann das diese ein nach dem anderen Mal einnetzen durften und die Führung des UHCO verkleinerte sich auf einen 5:3 Vorsprung. Bald folgte dann noch ein Tor der Lengnauer und es hiess gar nur noch 5:4 für Obersiggenthal. Genug für den Trainerstaff , ein Timeout musste her. Minder, der an dieser Runde Headcoach Sevi vertrat, ermahnte die Spieler in gewohnter Manier was diese auch etwas aufgeweckt hatte. Man kam aus dem Timeout zurück und schoss schon bald das 6:4. Doch die Lengnauer liessen sich davon nicht beeindrucken und schickten ihre besten Spieler ins Rennen womit es dann schon bald unentschieden stand. Die Spieler des UHCO waren immer unzufriedener und spielten nicht mehr auf ihrem gewohnten Niveau, man liess sich zu stark von anderen Dingen beeinflussen. Trotzdem erzielte man dann noch das 7:6. Das Spiel neigte sich dem Ende zu, womit auch die Gangart des Gegners an Härte zunahm aber immer noch im fairen Bereich blieb. White Horse Lengnau wusste mit der hektischen Spielart besser umzugehen und kam so noch zum Ausgleich. Schlussstand: 7:7. Immerhin noch den einen Punkt.

UHCO – Red Taurus Wislikofen.

Nachdem man die im ersten Spiel aufgestauten Emotionen rausgelassen hatte und verarbeitet war man bereit für die Vorbereitung auf das zweite Spiel gegen Red Taurus Wislikofen. Die Trainer ermahnten die Spieler dazu den Frust aus der ersten Partie in Energie für das zweite Spiel umzuwandeln.

Trotz dieser Ermahnung wollte dies nicht richtig funktionieren und die Stiere aus Wislikofen kamen zu ihrer 1:0 Führung. Dies wollte man sich aber nicht gefallen lassen und wenige Augenblicke später hiess dann auch schon 1:1. Es kam zu einem Hin und Her zwischen den beiden Mannschaften. Die Obersiggenthaler konnten nicht richtig überzeugen und Wislikofen wusste dies auszunutzen. So kam es das die Anzeigetafel nach zehn Minuten Spielzeit ein 4;4 anzeigte. Auf der Bank der Obersiggenthaler motivierte man die Spieler dazu mehr zusammen zu spielen, kreativ zu sein. Diese nahmen sich das zu Herzen und nutzten die kommenden 10 Minuten aus um Tore zu schiessen. Pausenstand: 13:4.

In der Pause wiederholten die Trainer was auf der Wechselbank schon gesagt wurde. Diesmal wurde es auch dementsprechend aufgenommen und man startete die zweite Halbzeit wie man die erste beendet hatte. Die Jungs in Rot spielten zusammen und agierten gekonnt. Teilweise war man aber doch noch etwas zu hektisch was in der Chancenauswertung noch Wünsche offen liess. Nichts desto trotz konnten die Obersiggenthaler nochmals 9 Treffer verbuchen. Man musste aber auch Wislikofen nochmals deren 3 zugestehen womit es zu einem Schlussstand von 22:7 kam. Für die jungen Roten ein befriedigendes Resultat.

Fazit:

Man blieb an dieser Runde teilweise noch etwas unter den Möglichkeiten die man hatte. Das Potenzial wurde noch nicht komplett ausgeschöpft. Jedoch befinden wir uns noch am Anfang der Saison und man darf davon ausgehen das man vor allem aus dem ersten Spiel gelernt hat. Wenn man in weiteren Spielen die spielerische Leistung beibehält und dabei noch einen kühlen Kopf bewahrt dürfte diese Mannschaft noch einige Erfolge feiern.

Ein Kompliment an die jungen Herren, sie haben sich gut geschlagen und gezeigt das Sie auf schwierige Spiele eine Reaktion zeigen können.

Ein Dankeschön an Martin Minder der sich die Zeit nahm um Sevi zu vertreten was sicher nicht selbstverständlich ist. Vielen Dank dafür. Ebenfalls auch allen Eltern die uns an dieser Meisterschaftsrunde unterstützt haben.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren