2. Meisterschaftsrunde Herren 1

16.10.2011

Am 16. Oktober 2011 ging es für die Herren des Fanionteams des UHC Obersiggenthals früh zu Werke. Das 1. Spiel fand bereits um 09.00 Uhr in Wettingen statt. Was die Spieler vor dem Spieltag nicht wussten war, dass sie in den neu angefertigten Trikots spielen durften. Es war wie ein Wachmacher und eine Aufsteller zu gleich. Dennoch die Leistung mussten die Spieler selber auf den Platz bringen, dass änderte auch nichts daran, dass man neu in Schwarz und nicht mehr in Rot auflief.

Das 1. Spiel der Runde war gegen das junge Team aus Aarau. Vor dem Spiel wurden den Spieler noch einmal klargemacht, dass die Favoritenrolle ganz klar Aarau inne hat. Was von den Coaches gefordert wurde, war „lediglich“ ein gutes Spiel und das man mit Spass an die ganze Sache gehen sollte. Man solle sich auf das eigene Spiel konzentrieren und am Ende wird dann auf die Anzeigetafel geschaut. Nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff hatten die Mannen des UHCO bereits eine sehr gute Möglichkeit den ersten Treffer der Partie zu schiessen. Aber die Zeit war noch nicht reif genug dafür. Man merkte, das Team Aarau war nicht um Welten besser, auch in diesem Spiel wird der UHCO seine Chancen erhalten um gut Mitzuhalten. Dies änderte auch nichts daran, dass die Herren aus Aarau mit 1:0 in Führung gingen. Genau dies zeigt die Stärke der Mannschaft auf, man fiel nicht aus dem Konzept und blieb seiner Linie treu. Nach einem zunächst harmlos scheinenden „Schüsschen“ von Domi war es der Käpsler persönlich (Keller) welcher mit einem sauberen Abstauber für das 1:1 besorgt war. Es kam noch besser, mit einer Kampfeinlage par excellence von Höppli, welcher ein schon als verloren gegoltener Ball sich erkämpfte, gelang schliesslich mit einer Einzelleistung den erstmaligen Führungstreffer. Die Mannen waren definitiv im Spiel. Auch der 2. Block zeichnete sich aus und konnte in der Person von Roman einen weiteren Treffer egalisieren. Das Resultat war nicht gleich dem Spielverlauf entsprechend, denn die Aarauer hatten auch ihre Chancen, nur sie nutzten diese nicht. Doch dann aus einer eigentlich harmlosen Situation gelang dennoch kurz vor der Pause der Anschlusstreffer. Vielleicht hat Kistler gedacht, wir spielen neu Moorhuhnjagd, denn anstatt den Ball aus der eigenen Defensive zu bringen, schoss er den Gegner ab. Leider ging der Gegenspieler bei diesem Schuss nicht K.O. und konnte den Ball auf den freien Mann spielen und der konnte zum 2:3 verkürzen. Dann war Pause. In der 2. Hälfte war das Spiel auf Messerschneide, das Spiel konnte auf beide Seiten kippen. Der UHCO hatte zahlreiche gute Chancen, konnte aber diese nicht verwerten. Die Kaltschnäuzigkeit liess zu wünschen übrig. Und als die Aarauer den Ausgleich schafften, liessen sie ein bisschen die Köpfe hängen. Die Coaches entschieden sich alles auf eine Karte zu setzen und auf Sieg zu spielen. Die letzten Sekunden spielte man mit einem Mischblock. Doch der Schuss ging nach hinten los, anstatt noch einen Treffer zu landen, erhielt der UHCO ein dummes Kontertor. In der Seele jedes einzelnen Spielers tat dies Weh. Der Schlussstand von 3:4 war mehr als unglücklich, doch man musste es akzeptieren.

Die schmerzliche Niederlage war immer noch in den Köpfen der Spieler. Trotzdem mussten sie diese Niederlage weit hinten verstauen und sich voll und ganz auf das nächste Spiel gegen den STV Mellingen konzentrieren. Gegen diesen Gegner hat man bereits im Vorfeld der Saison einmal gespielt. Ein heisses aber faires Derby stand an. Die Mannen des UHCO legten los wie die Feuerwehr. Nach wenigen Minuten war man mit einem Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Das 1. Tor war zwar nicht zwingend, doch mit gütiger Mithilfe des Torwarts fand der Ball den Weg ins Tor. Das 2. Tor war dagegen herrlich herausgespielt. Nach dem 2:0 Vorsprung dachten vielleicht schon viele Spieler, sie können sich zurücklehnen und so eine ruhige Kugel schieben. Doch das geht nicht. Hinten war man zunehmend schlechter organisiert. Man liess sich überlaufen, deckte nicht gut ab, liess den Gegner in der gefährlichen Zone gewähren, und vor allem, man unterstütze sich untereinander zu wenig. Der Kampfwille war nicht mehr so spürbar. Und so kam es wie es kommen musste, der Gegner aus Mellingen gelang zunächst den Anschlusstreffer und kurz danach auch den Ausgleichsteffer. Schade, so schnell war der Vorsprung aufgebraucht und das Spiel konnte wieder von vorne beginnen. Der UHCO hatte auch in diesem Spiel mehrere hochkarätige Chancen , aber man nutze sie einfach nicht. In der 2. Halbzeit kam dann der vermeintliche Genickschlag, die Mellinger erzielten den Führungstreffer und der UHCO lief fortan dem Rückstand hinterher. Nach einer feinen Einzelleistung von Kistler, welche abrupt durch einen Stockschlag gestoppt wurde, pfiff das Schiedsrichtergespann auf Penalty. Man konnte gespannt sein, ob Oli auch auf dem Grossfeld seine positive Bilanz aufrechterhalten konnte. Doch auch der längere Weg zum Tor brachte ihn nicht aus dem Konzept und er verwertete souverän zum 3:3. Noch ein bisschen mehr als 2 Minuten waren zu spielen, als das Schiedsrichtergespann auf eine 2 Minuten Strafe gegen Mellingen pfiffen. Ein durchaus harter Entscheid, welcher der gegnerische Coach völlig zum überkochen brachte. Dieser wurde danach kurzerhand auf die Tribüne geschickt, weil er sich in der Wortwahl gegen die Schiedsrichter vergriffen hatte. Der UHCO hatte somit noch einmal eine gute Möglichkeit, den Siegtreffer zu realisieren. Es wurde auch noch einmal brenzlig vor dem Mellingertor, dennoch das Tor fiel nicht mehr und so musste man sich mit dem Unentschieden begnügen.

Auch wenn die Spieler es vielleicht noch nicht wissen, aber auch diese Runde stieg der UHCO eine Treppe nach oben. Man lernte weiter dazu. Als Fazit kann man sicherlich sagen, dass man weiter an der Chancenauswertung arbeiten muss. Zudem muss man wieder stabiler werden in der Defensive. Trotzdem auch diese Runde hatte Spass gemacht und man kann gespannt sein wohin der Weg des UHCO noch führen wird.

Keller (1/1), Füglister (3/0), Höppli (1/1), Leder (0/0), Nikitscher (0/1), Frey (0/1), Kistler (0/0), Haag (1/0), Wettstein (0/0), Streit (0/0), Meier (0/0)

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren