2. Heimspiel- gibt es den ersten Heimsieg?

09.10.2013

Am 4. Oktober traf das Fanionteam des UHC Obersiggenthal auf ULA. Natürlich war es die 2. Mannschaft von Unihockey Langenthal Arwangen, denn die erste spielt ja bekanntlich in der NLB. Da die Obersiggenthaler gleich neben ihren heutigen Gästen in der Tabelle klassiert waren, konnte man sich also auf eine spannende Affiche freuen.

Was an diesem Spiel noch speziell war, man spielte, wie es eigentlich nur in der Schweizer Eishockeyliga üblich ist, am Freitagabend.

Da einige Spieler arbeitsbedingt nicht schon zum abgemachten Zeitpunkt erscheinen konnten, verlief die ganze Matchvorbereitung etwas durchzogen. So war es auch nicht verwunderlich, dass das Goalieinschiessen nicht mit der nötigen Konzentration durchgeführt werden konnte. Ob die Gäste aus Langenthal mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatte, ist nicht bekannt…

Anpfiff war um 20:00 und um 20:00:26 schäpperte es zum ersten mal, leider nur, am Gehäuse der Gäste. Kistler haute den Ball an die Latte. Das war doch schon mal ein vielversprechender Beginn. Die Hausherren hatten am Anfang sehr viel Platz zum kombinieren und so war es nicht verwunderlich dass sie durch Oliver Füglister auch in der 3. Minute mit einem Tor in Führung gingen. Im nächsten Einsatz vom 2. Block, jubelten die Siggenthaler schon wieder. Leider zählte das Tor aber aufgrund eines Stockschlages nicht. Keine Minute später, rollte der Ball aber doch wieder aus dem Langenthaler Tor raus, Jonas Frunz traf nach einem herrlichen Querpass vom «Stürmer Hitz» zum 2:0. Wieder einen Einsatz später gelang dem 2. Block auch noch das dritte Tor für die Heimmannschaft. Diesmal war es Marcel Hitz, der sich auch noch selbst in die Torschützenliste eintrug. Das Zuspiel kam von Spielmacher Oliver Füglister.

Wenig später sollte es noch besser kommen für die schwarzen. Langenthal holte eine 2 Minuten Strafe. Das Powerplay… eigentlich ja sowas wie eine neu-gewonnene Stärke der Obersiggenthaler aber hier hätte man gar nicht gemerkt, dass sie einer mehr auf dem Feld waren. Es passierte einfach nichts! Kaum waren die Gäste wieder komplett, wanderte schon wieder einer der ihren in die Kühlbox. Die Chance es besser zu machen für die Heimmannschaft.
Leider wurde nichts draus, die fünf schwarzen kombinierten, zur Freude der Fans, etwas besser, aber es wollte ihnen wieder nichts gelingen. Am Ende musste man sogar noch froh sein, dass Andi Frunz einen schnell vorgetragenen Konter von ULA entschärfen konnte, damit es auch beim 3:0 Pausenstand blieb. Die Führung war mehr als verdient und so konnte man getrost den Pausentee geniessen gehen.

Nur 11 Sekunden nach dem Wiederanpfiff leuchtete die rote Lampe schon wieder hinter dem Tor der Gäste auf. Simon Gilli schnappte sich nach einem verlorenen Bully gleich wieder die runde Kugel und versorgte sie im eckigen Kasten der Langenthaler. Neuer Spielstand 4:0, – was für ein glorreicher Auftakt fürs 2. Drittel.
Plötzlich zappelte der Ball aber doch im eigenen Tor. Die Spieler von ULA nutzen es gnadenlos aus, dass die Obersiggenthaler Maur bei einem Freistoss aus kurzer Distanz etwas schlief. Das währe ja weiterhin nicht wirklich tragisch gewesen, wen sich die Hausherren wieder gefangen hätten, was ihnen aber nicht gelingen wollte. Den nur eine knappe Minute später musste Andi schon wieder den Ball aus seinem Netz Fischen. Mit einem sogenannten Sonntagsschuss gelang den Gästen doch tatsächlich der Anschlusstreffer. Der arme Frunz sah genau nichts. Das Spiel war nun ausgeglichener mit Chancen hüben wie drüben. Die bei den Aufstiegsspielen aber noch so hoch gelobte Chancenauswertung, lies einiges zu wünschen übrig. So durfte man sich auch nicht beklagen als den Langenthalern zur Spielmitte auch noch das 4:3 gelang. Sie schafften es irgendwie, nach einem Gehacke vor dem Obersiggenthaler Tor, den Ball dort unterzubringen. Zum Glück aus Sicht des Heimteams, blieb es bei diesem Zwischenergebnis, bis der Pausenpfiff der Schiedsrichter erklang. Durch viele kleine Unkonzentriertheiten lies man die Gäste wieder aufkommen. Völlig unnötig und schade, dachten sich auch die knapp 50 Zuschauer in der Sporthalle. Und so gönnte man sich trotz eines etwas unwohlen Gefühl im Magen noch einen Hot Dog und hoffte, die heimischen mögen sich doch nochmals Fangen und das Ding nach Hause schaukeln.

Das letzte Drittel begann denkbar schlecht für die Heimmannschaft, den nach gerade nur 39 Sekunden, musste Simon Gilli bei der Strafbank antanzen. Und man staune, es war die erste Siggenthaler Strafe in der noch jungen Saison, bei der das Verdickt, NICHT!!! Bodenspiel ist, gibt’s den sowas…? genug der Euphorie, jetzt war Boxplay angesagt. (Gilli bekam 2 Min wegen Stockschlag von hinten.) Das Powerplay der Gäste war nicht wirklich erwähnenswert, deshalb steigen wir gleich in die 7. Minute, den da hiess es wiedereinmal, Powerplay UHCO! Ich glaube niemand in der Halle konnte sich erklären wieso, aber auch dieses mal blieb das Überzahlspiel der Nussbaumer völlig blass. Die Fans trauerten dem Powerplay hinterher, welches man gegen Brugg sehen konnte, oder gegen Deitingen. (Das hätten sie allerdings nur auf Video sehen können, da dort niemand dabei war J.)

Nichts wars… Und zu allem Übel noch dazu schafften es die Gäste tatsächlich den Ausgleich zu markieren. 10 Minuten vor Schluss, begann praktisch alles wieder bei Null. Ausser vielleicht, das sich die Gastgeber nicht mehr wirklich erholen konnten.
So ist der Rest der Geschichte schnell erzählt. Da die Hausherren wie gelähmt agierten gingen die Langenthaler in der 54. Minute in Führung. Das passte den Heimischen überhaupt nicht. Leider schafften sie es nicht, ihre neu gewonnenen Energien in Tore umzusetzen, sondern sie holten sich noch eine Strafe wegen einer Tätlichkeit. Es war nur eine Frage der Zeit, bis man noch so eine Strafe kassieren würde. Schlussendlich war es Kistler, welcher seinem Frust raus lies. Zum Glück bekamen die Langenthaler gleichzeitig auch noch eine Strafe aufgebrummt, so ging es mit vier gegen vier weiter. Andi Frunz ersetzte man eine Minute vor Schluss noch mit einem weiteren Feldspieler, aber es passierte das, was zu 90% in diesen Fällen passiert. Es schäpperte nochmals im Nussbaumer Kasten. Somit gab es am Ende ein Ergebnis von 4:6 zugunsten von ULA, die nie Aufgaben und bis zum Schluss weiterkämpften…

Aus Obersiggenthaler Sicht, wurde Oliver Füglister schon zum zweiten Mal in dieser Saison zum Best Player gekürt, aber danach verschwanden alle ziemlich Niedergeschlagen in den Katakomben. Eine genaue Analyse wird es nicht brauchen, denn es war so ziemlich allen anwesenden klar, was Heute hier geschah. Auch den Spielern war es durchausbewusst, deshalb genügte es, indem sich jeder selbst seine Gedanken zum Gezeigten machte…

 

22 Gilli S. (1/0) ; 85 Luternauer J. (0/0) ; 59 Hitz Ma. (1/1) ; 16 Leder L. (0/0) ; 7 Wettstein S. (0/0) ; 19 Hitz Mi. (0/0) ; 33 Rothe L. (0/0) ; 8 Kistler C. (0/0) ; 21 Füglister O. (1/1) ; 20 Mägert R. (0/0) ; 27 Niederberger S. (0/0) ; 56 Frunz J. (1/0); 88 Frunz A. (0/0)

Ersatzgoali: 43 Hunziker T.

Nicht im Aufgebot: Rothe M. ; Haag R. ; Staudenmann S. ; Füglister M.

Topscorer: 59 Hitz Ma.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren