1. Meisterschaftsrunde Herren 1

28.09.2011

Noch ungeschlagen….

Am 25. September 2011 ging der UHC Obersiggenthal in die Geschichtsbücher ein. Das Herren 1 Team absolvierte die 1. Meisterschaftsrunde auf dem Grossfeld. Gespannt durfte man sein, wie sich das Team auf dem grösseren Feld schlagen würde. Geht man unter? Kann man trotz der Unerfahrenheit mitspielen? Liegen sogar Punkte drin? Es gab Fragen über Fragen, welche erst durch das 1. Spiel beantworten werden konnten.

In der Vorbereitung auf das 1. Spiel gegen den UHBB war zu spüren, dass man mit einer gewissen Lockerheit in das Spiel steigen würde. Was hat man denn auch zu verlieren? Nichts.. Und genauso gingen die Mannen in Rot in das Spiel. Man stand kompakt in der Verteidigung, versuchte den Gegner nicht in die gefährliche Zone zu lassen. Jeder half jedem, man warf sich regelrecht in die Schüsse und blockte diese. Trotzdem, alles konnte die Abwehr auch nicht abwehren, so brauchte es an diesem Tag auch einen starken Meier im Tor. Gegen Vorne lief noch nicht alles rund. Die Präzision in den Pässen und die Sicherheit am Ball war noch nicht das Allerfeinste. Somit ist auch zu erklären, dass für die Obersiggenthaler nicht sehr viele Torchancen raussprangen. Da man aber das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung legte, war dies nicht allzu dramatisch. Denn hinten stand die 0 und ein Tor werde man wohl schiessen. Mit einem Weitschuss gelang dem UHC O das 1. Tor auf dem Grossfeld. Auch wenn der Schuss nicht weltbewegend war, suchte sich der Ball den Weg ins Tor. Das brachte Baden immer wie mehr unter Zugzwang. Sie rannten abermals an, aber konnten dank der Verteidigungsarbeit vom ganzen Team nicht reüssieren. Der UHCO konterte und versuchte auch sein Glück in der Offensive ohne die Verteidigung zu vernachlässigen. Das zahlte sich mit dem 2:0 aus. Da nahm der UHBB ein Timeout, was ihre Wirkung hatte. Die Mannen aus der Nachbarsstadt versuchten nun alles um den Anschlusstreffer zu realisieren. Und genau in diesem Zeitpunkt hatte der UHCO Mühe die Verteidigung kompakt zu halten. Das Resultat war, dass der UHBB den Anschlusstreffer schaffte. Aber wer nun gedacht hatte, der UHCO zerfällt, hat falsch gedacht. Man spielte ruhig weiter, machte sein Spiel und brachte die restlichen Minuten relativ schadlos über die Bühne. Somit feierte man den 1. Sieg im 1. Spiel. Wenn man das Ganze Spiel als neutrale Person angeschaut hätte, müsste man sagen, dass der UHBB den Sieg oder zumindest einen Punkt verdient gehabt hätte. Aber die Mannen in Rot kämpften um jeden Ball, halfen sich untereinander aus und der Teamspirit war einmalig und genau wegen diesen Punkten war auch der Sieg nicht gestohlen.

Im 2. Spiel wartete Schwarzenbach auf der Gegnerseite des Feldes. Im Vorfeld wurde der Gegner stark geredet, aber trotzdem waren die Mannen in Rot nicht eingeschüchtert. Man versuchte wieder das Beste aus dem Spiel zu holen und zu fighten, alle für einen, einen für alle, und am Schluss schaut man dann auf die Anzeigetafel. Die Schwarzenbacher starteten furios, schnell war das 1:0 gefallen. Mit Glück oder Unvermögen des Gegners aber auch einen wiederum starken Meier im Tor blieb es vorerst beim 1:0. Je länger das Spiel lief, desto ruppiger wurde die Angelegenheit. Die beiden Schiris, welches ihr 1. Spiel pfiffen, war es kein leichter Einstieg. Das Spiel wurde geprägt durch unfaire Stockschläge, Zweikämpfen und hinterlistige Fouls. Es schien komplett auszuarten, da kam der Pausentee doch noch zur rechten Zeit. Die Gemüter konnten sich somit ein bisschen beruhigen. Was auffiel, der UHCO glich die Partie noch in der 1. Hälfte durch einen Weitschuss aus. In der 2. Halbzeit ging die ruppige Gangart dann wieder weiter. Die Schwarzenbacher motzten und hadderten ständig mit den Schiedsrichtern über jede Entscheidung. Ausser bei einer Entscheidung blieben sie relativ ruhig bzw. beschwerten sie sich nicht bei den Schiris. Damit gemeint ist der herrliche Weitschuss, welcher die Obersiggenthaler in Führung brachte. Somit waren die Schwarzenbacher wieder unter Zugzwang. Die Gangart blieb die gleiche. Der UHCO spielte zwar auch mit teils hart an den Grenzen liegenden Zweikämpfe, dennoch hielten sie ihre Mäuler still währenddessen der Gegner ständig reklamierte, motzte und so die unerfahrenen Schiris beeinflussen wollten. Dieses doch nicht ganz regelkonforme Unterfangen ging für die Schwarzenbacher auf. Der UHCO kassierte nach einem Foul eine 2 min. Strafe aufgebrummt, obwohl die Schiris sich zuerst auf eine Ermahnung einigten und erst durch den Einfluss der gegnerischen Mannschaft eine 2 min. Strafe aussprachen. Die Schwarzenbacher konnten dank dieser Strafe mit einem Mann mehr spielen und so fiel auch dann auch der Ausgleichstreffer ca. 3 min. vor Schluss. Die Spieler des UHCO blieben aber trotz diesem Ereignis ruhig und wollten unbedingt den einen Punkt über die Zeit retten. Es war ein Nervenspiel. Es wurde abermals brenzlig vor beiden Gehäusen. Doch keiner Mannschaft gelang den entscheidenden Treffer. Am Schluss ist das Unentschieden sicherlich gerecht, aber den einten oder anderen Spieler nervte sich sicherlich noch über die ausgelassenen Chancen.

Mit 0 Erwartungen gingen die Obersiggenthaler an diese 1. Meisterschaftsrunde und mit 3 Punkten fuhren sie dann wieder nach Hause. Wenn man einen Blick auf die aktuelle Tabelle riskiert, stellt man sogar fest, dass der UHCO auf Rang 2 steht. Alles haben Sie also sicherlich nicht falsch gemacht. Dennoch es ist nur eine Momentaufnahme, man darf sich nicht an diesen schönen Anblick gewöhnen. Die Spieler inkl. Trainer sind auf dem richtigen Weg aus der Kleinfeldmannschaft eine Grossfeldmannschaft zu bilden. Auf diesem langen Weg wird es den einten oder anderen Stolperstein geben, aber wenn die Spieler weiterhin so gut an sich arbeiten, dann kann die Mannschaft diese Stolpersteine überwinden.

Leder (1/0), Nikitscher (0/0), Füglister (0/0), Keller (0/0), Höppli (0/1), Wettstein (2/0), Strasser (0/0), Kistler (1/2), Haag (0/1), Frunz (0/0)

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sponsoren